Klimafreundlich wirtschaften und Moore schützen

C02-Kompensation durch aktiven Moorschutz

Auch wir hinterlassen im laufenden Betriebsalltag unvermeidlich einen ökologischen Fußabdruck - z.B. durch Anfahrtswege, unsere Transporter, Heizung und Strom. Wir haben uns 2019 dazu entschlossen, jährlich unseren CO2-Ausstoß komplett zu kompensieren. So sind wir mit unserem Verband Ökokiste e.V. nachweislich "klimafreundlich" gestellt. Zusammen mit vielen anderen Ökokisten-Betrieben deutschlandweit investieren wir über die Greensurance-Stiftung in den Schutz intakter Moore und die Renaturierung von trockengelegten Mooren. 

 

Urkunde zum Moorschutz-Engagement

 

Moore als Kohlenstoffspeicher 

Moore galten lange Zeit als schaurige und gefährliche Orte. Dabei sind Moore nach dem Ozean unsere wichtigsten und effektivsten Kohlenstoffspeicher - weit mehr als unsere Wälder. Denn die aus 95% Wasser bestehenden Moore konservieren viele organische Überreste. Trocknet ein Moor aus, gelangt Sauerstoff an diese Überreste, sie werden zersetzt und CO2 gelangt in die Atmosphäre. Diese über Jahrtausende gebundenen Stoffe erzeugen allein in Deutschland so viele Emissionen wie der deutsche Flugverkehr.

Renaturierung von Mooren in Oberbayern

Moore bieten einzigartige Lebensräume für seltene Tier- und Pflanzenarten. Sie tragen außerdem durch ihre Saugfähigkeit zum Hochwasserschutz bei, und vor allem sind sie sehr effektive CO2-Speicher. Mehr über die Bedeutung von Mooren für das Klima lesen Sie hier.

Durch menschliche Eingriffe sind die Moore immer weiter verloren gegangen. Durch die fortschreitende Entwässerung geben Moore nun sogar CO2 ab, anstatt es zu binden. Diesen Prozess gilt es zu stoppen und die Moore in ihren ursprünglichen Zustand zurückzuführen, sodass sie wieder CO2 aus der Atmosphäre binden können.

Dank der Zuwendungen der Ökokisten-Betriebe aus den letzten Jahren konnte ein 2,2 Hektar großes Moorstück im Raublinger Moor bei Rosenheim komplett erworben und die Renaturierung und Erhaltung dauerhaft finanziert werden. 

 

Was bedeutet "klimafreundlich"?

Für den Begriff „klimafreundlich“ haben wir uns bewusst entschieden, da gewisse Emissionen leider nicht zu vermeiden sind, also im engeren Sinne keine „Neutralität“ besteht. Oberste Priorität bei jeder unserer Aktionen ist immer die Vermeidung von Emissionen. Das ist der Unterschied einer Klimafreundlichstellung zum Greenwashing: Nur wo Emissionen nicht vermieden oder reduziert werden können, wird durch sinnvolle Maßnahmen kompensiert. Die Reihenfolge ist also immer: Vermeiden - Reduzieren - Kompensieren.

Ergebnisse unserer CO2-Bilanz der letzten Jahre:

2018: 151 t CO2-Äquivalente
2019: 176 t CO2-Äquivalente
2020: 191 t CO2-Äquivalente
2021: 229 t CO2-Äquivalente
2022: 263 t CO2-Äquivalente

Die Maßeinheit CO2-Äquivalente gibt an, wie stark ein Gas zum Treibhauseffekt beiträgt. Der Anstieg ist erklärbar durch den Umzug in ein größeres Gebäude in Augsburg Anfang 2019, mehr Mitarbeitende, mehr Kundenaufträge durch die Corona-Situation und mehr Lieferfahrzeuge.

Ein Teil des Raublinger Moors bei Rosenheim wird durch unser Kompensationsprojekt renaturiert.
Moore sind die effektivsten landgebundenen CO2-Speicher der Erde.
Der seltene Bläuling hat seinen Lebensraum im Hochmoor.