Die Zucchini dürfte eine der wenigen Gemüse sein, für das kein eigenständiges deutsches Wort existiert.
Das Wort ist die Verkleinerung des italienischen Zucca = Kürbis und bedeutet somit kleiner Kürbis oder Minikürbis. Die enge Verwandtschaft mit Gurken und Kürbissen ist demnach nicht zu übersehen.
In Süd- und Mittelamerika werden Zucchini auch gerne als Süßspeise zubereitet.
Selbst die gelben Blüten finden in vielen Gerichten Verwendung.

Nach der Entdeckung Amerikas gelangte die Zucchini in die Mittelmeerländer und galt dort bald als alltägliches Sommergemüse und wurde bereits züchterisch bearbeitet. In Deutschland schätzte man sie lange Zeit als sehr guten Einmach- und Küchenkürbis. Das Ernten von jungen, kleinen und unreifen Früchten – wie es in Italien üblich ist – wurde bei uns erst in den sechziger Jahren bekannt.

Verwendung: Z. B. als Kochgemüse in Eintöpfen, Aufläufen oder Suppen, oder roh in Salaten oder wiederum gekocht auch in Süßspeisen. Die Verwendungsmöglichkeiten sind groß.
Man kann sie auch mit Gemüse oder Fleisch füllen und überbacken.

Es gibt auch Zucchinibrot und -kuchen und natürlich werden sie auch gerne zum Einlegen verwendet.

Lagerung: Kühl aber trocken ca. 2 Wochen lagerbar. Am