Großhändler Weiling verleiht Nachhaltigkeits-Urkunde für 2018
Beim Packen unserer Kisten versuchen wir, soweit es uns möglich ist, Plastik zu vermeiden. 2018 konnten wir Plastikverpackungen bereits um 63 % im Vergleich zum Vorjahr reduzieren.
Wichtig ist uns aber ebenso, dass wir die Produkte möglichst wenig verpackt vom Lieferanten erhalten. Unser langjähriger Bio-Großhändler Weiling GmbH verzichtet schon seit Jahren darauf, die Rollwägen mit der zu uns gelieferten Ware in Folie einzuwickeln. So haben wir zusammen im vergangenen Jahr über 11.000 m² Folie eingespart. Außerdem verwenden wir für die Ware Mehrweg-Kisten statt Karton. Insgesamt entspricht das Weglassen der Verpackung einer Einsparung von über zwei Tonnen CO2! Darauf sind wir sehr stolz.

Was wir tun, um Verpackungs- und Papiermüll zu vermeiden
Auch wir verändern stetig unser Sortiment, um weniger Einwegverpackungen zu Ihnen zu liefern: So versuchen wir, mehr und mehr Pfandflaschen zu nutzen statt Tetra Pak oder Plastikbecher. Seit letzter Woche gibt es auch die Sahne in der Pfandflasche.
Viele Kunden nutzen den Rechnungsversand per E-Mail und erhalten auch das Kundenschreiben als Newsletter. So landet weniger Papier im Abfall. Wer sein Kundenschreiben und auch den Lieferschein weiterhin in Papierform erhalten möchte, braucht deswegen aber kein schlechtes Gewissen zu haben: Wir haben seit vielen Jahren einen umweltfreundlicheren Drucker, welcher mit harzbasierter Festtinte arbeitet und so weniger Verpackungsmüll produziert.
Seit Kurzem sind wir in Besitz eines Perforators: Dieses Gerät locht z. B. Bananenkartons so, dass wir diese Kartonstücke wiederverwenden können, um Glasflaschen oder andere empfindliche Produkte darin einzuwickeln. So kommen diese sicher bei Ihnen an.
In unseren grünen Kisten verwenden wir recyceltes Einlegepapier ohne Druckerschwärze statt Plastiktüten. Das kommt bei Ihnen sehr gut an. Natürlich können Sie von uns mitgeliefertes Verpackungsmaterial in der leeren Kiste wieder zurückgeben. Wir recyceln dieses dann umweltgerecht.