Unsere Rezepte

08Okt 2014

Zutaten:
1 rote und 1 gelbe Paprika, 2 kleine Zucchini, 2 Karotten, 1 Kohlrabi, 2 Zehen Knoblauch, 2 Stangen Lauch, 3 Stangen Staudensellerie, ½ Ananas, ½ TL Asiagewürz oder Muskatnuss, Piment, Chili, Curry und Ingwer, Zimt, Reis, 5 EL Sojasoße, 2 TL Honig, 1 EL Speisestärke oder Mehl zum Binden
Zubereitung:
Das Gemüse je nach Art waschen, putzen und schälen. Von der Ananas fünf Scheiben nehmen und würfeln (oder Ananas aus der Dose nehmen). Das Gemüse würfeln oder in Stifte oder Streifen schneiden, den Knoblauch pressen. Kohlrabi, Knoblauch und Karotten einige Minuten in Olivenöl anbraten lassen, dann das restliche Gemüse dazu geben. Mit Salz abschmecken und die Ananas dazu geben. Die Gewürze nach Wahl mit 80 ml Brühe oder Ananassaft unterrühren. Den Reis nach Packungsanweisung zubereiten. Den Honig mit der Sojasoße verrühren. Die Speisestärke oder das Mehl mit unterrühren. Die Mischung dann unter das Gemüse ziehen und kurz aufkochen lassen. Bei diesem Gericht können Sie wunderbar die Gemüsesorten variieren und dem Vorrat in Ihrem Kühlschrank anpassen. Sollten Sie Fleisch vermissen, braten Sie Fleisch Ihrer Wahl an und servieren es dazu.
Statt Reis schmecken auch chinesische Nudeln dazu.

Quelle:Privat

08Okt 2014

Zutaten:
3 – 4 frische Kohlrabi, 500 – 700 ml Brühe, für die Einbrenne: 1 geh. EL Butter (30 g), 2 EL Mehl (ca. 35 g), Etwa 300 ml Kochbrühe vom Kohlrabi, Salz, Muskatnuss gemahlen, Petersilie zum Bestreuen
Zubereitung:
Je nach Größe, 3 – 4 Knollen frischen Kohlrabi dünn schälen, die zarten grünen Innenblätter vom Kohlrabi zur Seite legen. Anschließend das Gemüse zuerst in Scheiben, danach in Stifte schneiden. In einem Kochtopf ca. 500 – 700 ml Gemüsebrühe einfüllen, die Kohlrabi-Stäbchen in den Topf geben und aufkochen lassen. Danach etwa 5 – 7 Minuten auf kleiner Flamme kochen lassen. Den Kohlrabi durch ein Sieb abseihen, das Gemüsekochwasser auffangen. Aus Mehl, Butter und dem Gemüsekochwasser eine helle Einbrenne herstellen. Sollte die Soße zu dick sein, nochmals etwas Gemüsebrühe nach gießen. Mit den Gewürzen abschmecken. Die Kohlrabi in die helle Soße einlegen und vorsichtig unterheben. Mit den zurück gelegten zarten Kohlrabi-Blättchen und klein geschnittener frischer Petersilie bestreut, servieren.

Quelle: Privat

08Okt 2014

Zutaten:
400 g Randen (Rote Bete), gekocht – gewürfelt, 2 EL Butter, 1 Zwiebel – fein gehackt, 150 g Weißkohl – klein geschnitten, 2 EL roten Weinessig, 2 Tomaten; geschält, entkernt – gewürfelt, 1 TL Vollrohrzucker, 4 Petersilienstängel, 1 Lorbeerblatt, 1 l Gemüsebouillon, Salz, Pfeffer, 100 ml Sauerrahm, 1 Bund Dill – gehackt
Zubereitung:
Zwiebeln in der Butter weich dünsten, die gewürfelten Randen und den Kohl beifügen und kurz mitdünsten. Anschließend alle übrigen Zutaten beifügen und zugedeckt unter gelegentlichem Umrühren weich kochen. Nochmals abschmecken. Petersilie und Lorbeerblatt entfernen. Suppe in Teller geben. In die Mitte einen Klacks Sauerrahm geben und mit Dill bestreut servieren. Quelle: Ökokiste

08Okt 2014

Zutaten:
2 Orangen, 4 EL Salatöl, einige Tropfen Walnussöl, Pfeffer, Salz, ½ TL Anis, 1 Fenchelknolle, 500 g Schwarzwurzeln, Weißweinessig, 2 EL Cashewnüsse
Zubereitung:
Aus dem Saft der Orangen, 1 TL abgeriebene Schale, Öl und Gewürze eine Vinaigrette rühren. Fenchel putzen, in dünne Spalten schneiden. Das geht sehr gut mit dem Gurkenhobel. Die Fenchelscheiben in die Vinaigrette legen. Die Schwarzwurzeln schälen (unbedingt Handschuhe anziehen, die Wurzeln färben sehr) und jede Stange sofort in Essigwasser legen. In 1 cm lange Stücke schneiden oder dünne Streifen schneiden. Mit der Salatsoße und dem Fenchel übergießen. Mit Fenchelgrün, wenn vorhanden bestreuen und auch die Nüsse darüber geben.
Quelle: Spargelhof Sepp Keil

08Okt 2014

Zutaten für den Teig:
200 g Mehl, 50 g Speisestärke, 1/2 Pk. Backpulver, 100 g Zucker, 180 g Butter, 1 Ei, etwas abgeriebene Zitronenschale
Für den Belag: 150 g gemahlene Mandeln, 80 g Zucker, Saft und Schale von 1 Orange: Für die Glasur: 100 g Puderzucker, Saft von 1/2 Orange, Mehl zum Ausrollen
Zubereitung:
Alle Zutaten für den Teig in einer Schüssel vermischen und daraus rasch einen glatten Mürbeteig herstellen. Zur Kugel formen, in Folie wickeln und für 1 Stunde in den Kühlschrank stellen. Den Backofen auf 200 °C (Umluft 180 °C) vorheizen. Den Mürbeteig auf einer bemehlten Arbeitsfläche gut durchkneten und in 2 Portionsstücke teilen. Die Teigstücke nacheinander etwa 4 mm dick ausrollen, daraus Kreise von etwa 4 cm Durchmesser ausstechen und die Teigränder leicht hochziehen. Für den Belag die Mandeln mit Zucker, Orangensaft und- schale gründlich verrühren. Jeden Teigkreis mit ca. 1/2 Teelöffel Mandelmischung belegen. Die Orangenküsschen auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen, in den vorgeheizten Backofen schieben und in 15-20 Minuten goldbraun backen. Kurz auf einem Gitter abkühlen lassen. Inzwischen den Puderzucker mit dem Orangensaft glatt rühren und die Kekse damit bestreichen.
Quelle: Weiling Großhandel

08Okt 2014

Zutaten:
1  Pak Choi oder Mangold, 1 leine Zwiebel, 1 Knoblauchzehe, 1 EL Butter, Kräutersalz, Pfeffer, 2 EL Parmesan, gerieben
Zubereitung:
Den Pak Choi oder Mangold waschen und in 1 cm breite Streifen schneiden. Die Zwiebel und die Knoblauchzehe schälen und fein hacken. Die Butter erhitzen, die Zwiebel und den Knoblauch darin glasig braten. Das Gemüse dazugeben, scharf anbraten und mit Kräutersalz und Pfeffer abschmecken. Das Gemüse in eine gefettete Auflaufform geben und mit dem Parmesan bestreuen. Das Gericht im heißen Ofen bei 200 ° C ca. 5 Minuten überbacken.
Quelle: Weiling Großhandel

Besondere Variante: 
Mangold mit Ziegenrolle Honig-Sesam
Zubereitung:
Wenn Sie Mangold verwenden, braten Sie die Stiele kurz separat an und geben dann das Grün dazu. Dann wie bei Pak Choi verfahren, aber keinen Parmesan auf das Gemüse geben.
Fünf Minuten vor dem Servieren geben Sie pro Person eine Scheibe Ziegenrolle Honig-Sesam darauf. Kurz erwärmen und gleich servieren.
Guten Appetit.
Quelle: Die rollende Gemüsekiste

08Okt 2014

Zutaten:
Für das Dressing:
60 g Sauerrahm 10%, 8 EL Gemüsebrühe, Milch oder Weißwein, 1 EL Weißweinessig, 1 Zehe Knoblauch, 1 TL Senf, mittelscharf,1/2 Bd. Schnittlauch, 1/4 TL Meersalz, Prise Pfeffer, Prise Paprikapulver, für den Salat: 80 g Feldsalat, 100 g Endivie, 80 g Radicchio, 80 g Karotten, 6-8 Datteln, 4 EL Sprossen (Radieschen, Rettich, Sonnenblumenkerne, usw.)
Zubereitung:
Für das Dressing Sauerrahm, Gemüsebrühe, Milch oder Weißwein, Weißweinessig, geschnittenen Knoblauch, Senf, Schnittlauch verrühren und mit Meersalz, Pfeffer und Paprikapulver abschmecken. Den Feldsalat putzen und solange waschen, bis kein Sand mehr am Schüsselboden zurückbleibt. Den Endivien und Radicchio ebenfalls putzen und waschen. Die Karotten abbürsten und raspeln. Die Datteln in dünne Streifen schneiden. Die Sprossen nochmal durchspülen und gut abtropfen lassen. Den vorbereiteten Salat auf einem Teller anrichten, Dressing darüber gießen und mit Dattelstreifen und Sprossen garnieren.

Quelle: Ökokiste

08Okt 2014

Zutaten:
300g Brokkoli, Salz, 1 Zwiebel, 75g mittelalter Goudakäse, 30g Butter, 40g Mehl, 3/8l Gemüsebrühe, 1/2 Becher (125g) Schlagsahne, Pfeffer, 200g weiße Bandnudeln (Tagliatelle), 50g geschälte ganze Mandeln
Zubereitung:
Brokkoli putzen, waschen und anschließend in kochendem Salzwasser ca. 12 Minuten garen. In der Zwischenzeit Zwiebeln fein würfeln, Käse reiben und Fett in einem Topf erhitzen. Zwiebel darin glasig dünsten, mit Mehl bestäuben, anschwitzen und mit Brühe und Sahne ablöschen. Das Ganze aufkochen lassen, mit Salz und Pfeffer würzen, Käse zufügen und unterrühren. Bandnudeln in kochendem Salzwasser ca. 8 Minuten garen. Brokkoli abtropfen lassen. Nudeln abgießen, kalt abschrecken, ebenfalls gut abtropfen lassen. Nudeln und Brokkoli mischen, in eine gefettete ofenfeste Form geben und die Soße gleichmäßig darüber gießen. Mit Mandeln bestreuen und im vorgeheizten Backofen (200°) ca. 20 Minuten backen. Evtl. mit Petersilienblättchen garnieren.

Kleiner Tipp: Wer mag, kann auch noch gekochten Schinken in Streifen dazugeben, macht den Auflauf noch herzhafter!
Quelle. Flotte Karotte

08Okt 2014

Zutaten:
3 Bananen, 250 g Datteln, 200 ml Schlagrahm, Zimt
Zubereitung:
Bananen in Scheiben schneiden, Datteln entkernen und halbieren. In einer Schüssel oder einen kleinen Auflaufform abwechselnd eine Schicht Bananen und eine Schicht Datteln auslegen. Den Schlagrahm halbsteif schlagen und über das Obst geben. Am besten über Nacht im Kühlschrank ziehen lassen und vor dem Servieren mit Zimt bestreuen.

Quelle: Ökokiste

08Okt 2014

Zutaten:
1 Backmischung Pizza, Butter oder Öl und Mehl für das Blech, 150 g Creme fraiche, Salz, Pfeffer, 1 Apfel, 300 g Kürbisfleisch, 2-3 Zwiebeln, 50 g Rucola, 50 g Speck
Zubereitung:
Pizzateig nach Packungsanweisung zubereiten und auf einer bemehlten Fläche dünn ausrollen. Auf ein leicht gefettetes und mit Mehl bestreutes Blech legen. Crème fraiche mit Salz und Pfeffer verrühren und auf dem Pizzaboden verteilen. Apfel mit einem Apfelausstecher entkernen. Kürbis, Apfel und Zwiebeln fein hobeln und auf dem Pizzaboden verteilen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Im vorgeheizten Ofen bei 220 Grad (Umluft 200 Grad) auf der untersten Schiene 30 Minuten backen. Inzwischen Rucola putzen, waschen und trocken schleudern. Mit dem Speck auf dem Zwiebelkuchen verteilen und servieren. Das Ganze schmeckt natürlich genauso lecker auf einem selbst gemachten Pizzateig. 

Quelle. Flotte Karotte