Unsere Rezepte

09Okt 2014

 Zutaten:
2 große Tomaten gewürfelt, 5 schwarze Oliven fein gehackt, etwas Salz,
1 Baguette, 1 EL Olivenöl, 1 große Zwiebel, 1 gelbe Paprika, 2 Dosen Thunfisch im eigenen Saft, 2 EL Essig, 1 fein gehackte Knoblauchzehe

Zubereitung: Tomaten, Oliven und Salz in einer Schüssel mischen und 10 Minuten ruhen lassen. Das Baguette längs aufschneiden aber nicht durchschneiden. Beide Hälften mit etwas Olivenöl bestreichen. Tomatenmischung darauf verteilen. Die Zwiebel schälen, halbieren und in feine Halbringe schneiden. Zwiebel, Paprika und Thunfisch auf die Tomatengrundlage schichten. In einer kleinen Schüssel Essig und Knoblauchzehe mit 1 EL Öl verquirlen, den Thunfisch damit beträufeln. Zusammenklappen und in 4 gleich große Stücke teilen. Wer mag gibt noch hartgekochte Eier in Scheiben drauf.
Quelle: Die rollende Gemüsekiste

09Okt 2014

Zutaten für eine Person:
2 Scheiben Mehrkornbrot oder 1Semmel, 1 TL Schmand, 1 Scheibe Putenbrustaufschnitt, 1 Pr. Curry, 1 Pfirsichhälfte, 1 Blatt Kopfsalat
Zubereitung:
1 Scheibe Mehrkornbrot mit einem Blatt Kopfsalat belegen und mit Schmand oder Frischkäse bestreichen. Nach Geschmack mit etwas Curry würzen. Pfirsichhälfte in Spalten schneiden und mit der Putenbrustscheibe darauf anrichten. Die 2. Brotscheibe darauf legen.

Quelle: Die rollende Gemüsekiste

09Okt 2014

Zutaten:
1 Zwiebel, 100 g Möhren, 1 EL Olivenöl, 1 Prise Curry und Paprika, 150 ml Gemüsebrühe, 60 g Getreide (z. B. Haferflocken oder Grünkern) 1 Ei, Kräutersalz, Petersilie, 1 EL Mehl, 2 EL (Dinkel)Grieß, 2 EL Butter
Zubereitung:
Die Zwiebel würfeln und die Möhre raspeln, die Zwiebeln in etwas Öl glasig dünsten. Möhrenraspel, Curry und Paprikapulver zugeben und kurz dünsten. Mit der Gemüsebrühe ablöschen, einmal aufkochen lassen, vom Herd ziehen und die Haferflocken unterrühren. 10 Minuten quellen lassen. Die Gemüse-Hafer-Mischung mit Ei, Salz, gehackter Petersilie, dem Mehl und dem Grieß vermengen. Bratlinge formen und in der Butter von beiden Seiten goldbraun braten. Mit einer Vollkornsemmel, etwas Salat, ein paar Scheiben Tomate und Gurke ergibt das einen leckeren Burger. Mit Salat und einer Beilage nach Wahl haben Sie eine gesunde Mahlzeit.
Quelle: Privat

09Okt 2014

Zutaten:
250 g Natur-Reis,  600 g Paprikaschoten,  3 Zwiebeln,  2 Knoblauchzehen, 300 g Porree, etwas Pfeffer, 1 gr. Glas Pizzatomaten,  3 EL Olivenöl,  1 Tasse Gemüsebrühe, 150 g Crème fraîche, Kräutersalz,  1 gestr. TL Paprikapulver und Curry, etwas Honig zum Abschmecken, ½ Bund fein gehackte Petersilie
Zubereitung:
Den Reis nach Anleitung kochen. Paprikaschoten grob zerteilt in eine große Pfanne geben. Zwiebeln, Knoblauchzehen und Porree zerkleinert zugeben. Öl, 1 Tasse Gemüsebrühe und das Glas Tomaten unterrühren. Deckel aufsetzen, die Pfanne anheizen. Zeigt sich starker Dampf, auf Minimalhitze zurückschalten, 15 Minuten garen. Danach Crème fraîche zugeben und mit den Gewürzen speisefertig würzen, mit der gehackten Petersilie bestreuen und mit dem Reis servieren.
Quelle: Weiling Großhandel

09Okt 2014

Zutaten:
125 g Magerquark, 1 mittelreifer Camembert, 30 g weiche Butter, Meersalz, Pfeffer, 1/2 TL Paprikapulver edelsüß, 30 g Sonnenblumenkerne, 1 Ei, 1 Bd. Lauchzwiebeln
Zubereitung:
Den Quark abtropfen lassen. Inzwischen den Camembert entrinden und in grobe Stücke schneiden. Die Butter schaumig rühren. Den Camembert mit Butter und Quark verrühren. Mit Meersalz, Pfeffer und Paprikapulver würzen. Zugedeckt 1 Std. kalt stellen. Die Sonnenblumenkerne in einer trockenen Pfanne rösten. Das Ei hart kochen, abschrecken, pellen und grob hacken. Die Frühlingszwiebeln putzen und in feine Ringe schneiden. Vor dem Servieren die Hälfte der Sonnenblumenkerne, das gehackte Ei und die Frühlingszwiebeln mit dem angemachten Camembert mischen, den Rest darüber streuen. Lecker zu knusprigem Brot. Auch für Gäste. 
Quelle: Weiling Großhandel  (essen & trinken 06/99)

08Okt 2014

Zutaten: 400 g Schwarzwurzeln, 250 g Tomaten, 100 ml Sahne, 50 g Schinkenwürfel, 100 g milden Käse, Salz, Pfeffer, 1 TL Öl. 1,5 EL Mehl, 2 EL Weinessig Zubereitung: Essig und Mehl in 1 Liter kaltem Wasser einrühren. Die Schwarzwurzeln mit Handschuhen unter fließendem Wasser schälen, in Stücke schneiden und sofort in Essigwasser legen. Die Schwarzwurzeln dann in Salzwasser 20 Minuten garen. Den Ofen auf 180°C vorheizen. Tomaten häuten und in Scheiben schneiden. Sahne, geriebenen Käse, Salz und Pfeffer verrühren. Schwarzwurzeln und Tomaten in eine Form schichten und die Sahne darüber gießen. Mit den Schinkenwürfeln bestreuen und etwa 25 Minuten backen. Quelle: Sepp Keil

08Okt 2014

Zutaten:
500 g frische Schwarzwurzeln, 30 g frisch geriebener Parmesan, 2 EL trockener Weißwein, 2 Eier, 100 g Mehl, Öl zum Frittieren, Salz
Zubereitung:
Schwarzwurzeln waschen und gründlich bürsten, dann ungeschält in kochendem Salzwasser je nach Dicke der Stangen 10-15 Minuten bissfest blanchieren. Abschrecken und mit einem Messer die Schale ablösen (Handschuhe anziehen, damit nichts färbt). Die so vorbereiteten Schwarzwurzeln in 4 cm lange Stücke schneiden. 2 Eier trennen. Eigelbe mit Mehl, Parmesan und Wein sowie 50 ml kaltem Wasser verrühren und das Ganze salzen. Eiweiß steif schlagen und locker unterheben. Reichlich Öl in einem Topf oder einer Fritteuse erhitzen. Schwarzwurzeln gegebenenfalls mit Küchenkrepp trocken tupfen. Durch den Ausbackteig ziehen und im heißen Öl knusprig frittieren. Dabei darauf achten, dass das frische Öl stark genug erhitzt ist. Um das festzustellen, einfach den Stiel eines Kochlöffels hineintauchen. Sobald kleine Bläschen aufsteigen, kann`s losgehen. Die ausgebackenen Schwarzwurzeln auf Küchenkrepp abtropfen lassen.
(Rezept aus Ligurien) Quelle: Sepp Keil

08Okt 2014

Zutaten:
2 Fenchelknollen, 2 kleine Orangen, 2 Äpfel, 100 g Käse, 150 g Joghurt, 1 EL Honig, 2 TL Zitronen- oder Orangensaft, 1 EL Öl, Salz , Pfeffer, Schnittlauch
Zubereitung:
Den Fenchel putzen und halbieren, dann in feinen Scheiben schneiden. Die Orangen schälen und filetieren oder in Scheiben schneiden. Die Äpfel halbieren, entkernen und würfeln. Den Käse ebenfalls würfeln. Alles mit dem anfallenden Saft vermengen und auf einigen Salatblättern dekorativ anrichten. Aus den restlichen Zutaten eine Salatsoße herstellen und über den Salat geben.

Quelle: Privat

08Okt 2014

Zutaten:
1 rote und 1 gelbe Paprika, 2 kleine Zucchini, 2 Karotten, 1 Kohlrabi, 2 Zehen Knoblauch, 2 Stangen Lauch, 3 Stangen Staudensellerie, ½ Ananas, ½ TL Asiagewürz oder Muskatnuss, Piment, Chili, Curry und Ingwer, Zimt, Reis, 5 EL Sojasoße, 2 TL Honig, 1 EL Speisestärke oder Mehl zum Binden
Zubereitung:
Das Gemüse je nach Art waschen, putzen und schälen. Von der Ananas fünf Scheiben nehmen und würfeln (oder Ananas aus der Dose nehmen). Das Gemüse würfeln oder in Stifte oder Streifen schneiden, den Knoblauch pressen. Kohlrabi, Knoblauch und Karotten einige Minuten in Olivenöl anbraten lassen, dann das restliche Gemüse dazu geben. Mit Salz abschmecken und die Ananas dazu geben. Die Gewürze nach Wahl mit 80 ml Brühe oder Ananassaft unterrühren. Den Reis nach Packungsanweisung zubereiten. Den Honig mit der Sojasoße verrühren. Die Speisestärke oder das Mehl mit unterrühren. Die Mischung dann unter das Gemüse ziehen und kurz aufkochen lassen. Bei diesem Gericht können Sie wunderbar die Gemüsesorten variieren und dem Vorrat in Ihrem Kühlschrank anpassen. Sollten Sie Fleisch vermissen, braten Sie Fleisch Ihrer Wahl an und servieren es dazu.
Statt Reis schmecken auch chinesische Nudeln dazu.

Quelle:Privat

08Okt 2014

Zutaten:
3 – 4 frische Kohlrabi, 500 – 700 ml Brühe, für die Einbrenne: 1 geh. EL Butter (30 g), 2 EL Mehl (ca. 35 g), Etwa 300 ml Kochbrühe vom Kohlrabi, Salz, Muskatnuss gemahlen, Petersilie zum Bestreuen
Zubereitung:
Je nach Größe, 3 – 4 Knollen frischen Kohlrabi dünn schälen, die zarten grünen Innenblätter vom Kohlrabi zur Seite legen. Anschließend das Gemüse zuerst in Scheiben, danach in Stifte schneiden. In einem Kochtopf ca. 500 – 700 ml Gemüsebrühe einfüllen, die Kohlrabi-Stäbchen in den Topf geben und aufkochen lassen. Danach etwa 5 – 7 Minuten auf kleiner Flamme kochen lassen. Den Kohlrabi durch ein Sieb abseihen, das Gemüsekochwasser auffangen. Aus Mehl, Butter und dem Gemüsekochwasser eine helle Einbrenne herstellen. Sollte die Soße zu dick sein, nochmals etwas Gemüsebrühe nach gießen. Mit den Gewürzen abschmecken. Die Kohlrabi in die helle Soße einlegen und vorsichtig unterheben. Mit den zurück gelegten zarten Kohlrabi-Blättchen und klein geschnittener frischer Petersilie bestreut, servieren.

Quelle: Privat