Unsere Rezepte

27Nov 2014

Zutaten:
1 Wirsingkopf, 1 Zwiebel, 2 EL Öl, ½ TL Kümmel, ½ TL Koriander, ¼ l Wasser, ½ TL Brühextrakt, 2 EL Mayonnaise, 2 EL Joghurt, 1 EL Weinessig, Paprikapulver, 200 g Käse, ½ Bund Petersilie
Zubereitung:
Wirsing putzen, halbieren und den Strunk herausschneiden. Die Hälfen in schmale Streifen schneiden. Zwiebel würfeln, alles in Öl mit Kümmel und Koriander andünsten. Wasser mit Brühextrakt dazugeben und zugedeckt einige Minuten dünsten. Abkühlen lassen, Käse in Streifen schneiden, Petersilie hacken und mit Mayonnaise, Joghurt, Essig und Paprikapulver unter den Wirsing mischen. Den Salat abschmecken und mit Vollkornbrot servieren.

Quelle: Ökokiste

27Nov 2014

Zutaten:
500 g Rote Bete, 500 g Nudeln, 200 g Schafskäse (Feta), 350 ml Brühe, 1 EL Öl, 1 Zwiebel, 1-2 Knoblauchzehen, 1 Prise Zucker, 1 EL Meerrettich, 2 TL Apfelessig, 3 EL saure Sahne, Salz, Pfeffer, Zucker
Zubereitung:
Rote Bete waschen, schälen und in mundgerechte Stücke schneiden. Die Zwiebel und den Knoblauch würfeln bzw. fein hacken. Öl in einem Topf erhitzen und Zwiebelwürfel darin glasig dünsten. Danach Knoblauch und rote Bete zugeben und kurz mit dünsten. Brühe zugeben und mit Salz, Pfeffer, Zucker und Essig würzen. Danach zugedeckt ca. 25 Min köcheln lassen bis das Gemüse bissfest ist. Nudeln in reichlich Salzwasser al dente kochen. Das rote Bete-Gemüse mit Meerrettich, saurer Sahne und gewürfeltem Schafskäse mischen und abschmecken. Mit den Nudeln servieren und dazu einen frischen Blattsalat reichen.

Quelle: Ökokiste

27Nov 2014

Zutaten:
2 Grapefruits, 2 EL Honig, 1 EL Butter, 2 EL Wermut (oder Sherry, Weißwein), 1 TL Zimt, 1 Prise Pfeffer
Zubereitung:
Grapefruits halbieren und das Fruchtfleisch mit einem scharfen Messer an den Zwischenhäuten entlang so einschneiden, dass es später ausgelöffelt werden kann. Kerne soweit wie möglich entfernen. Butter weich werden lassen und mit Honig, Wermut, Zimt und Pfeffer gut vermischen. Grapefruit in eine Auflaufform oder auf ein Backblech setzen. Die Gewürzmischung auf den Fruchthälften verteilen und im vorgeheizten Backofen gut bräunen lassen. Man kann Eis bzw. Sahne dazu servieren.

Quelle: Ökokiste

27Nov 2014

Zum morgendlichen „Warmwerden“ für 1 Person:
50 g Dinkelvollkorngrieß,  1 TL Ghee oder Kokosöl,  200 ml warmes Wasser,  30 g Vollrohrzucker,  1/4 TL gemahlener Kardamom, einige Rosinen oder andere getrocknete Früchte
Zubereitung:
Den Grieß einige Minuten in einer Pfanne vorsichtig anrösten und beiseite stellen. Ghee in einer Pfanne schmelzen, den gerösteten Grieß einrühren, das warme Wasser dazugeben und mit dem Rührbesen darunter rühren. Unter Rühren aufkochen, zudecken und 5 Min. quellen lassen. Restliche Zutaten beifügen und weitere 5 Min. langsam fertig kochen.
Variationen: Anstelle von Sultaninen schmecken auch wunderbar Feigen, Datteln, Aprikosen oder Pflaumen. Dieser Getreidebrei wärmt den Bauch, hält lange satt und stärkt die Verdauung.
Quelle: Chiemauer Großhandel

27Nov 2014

Zutaten:
700g Mangold, Salz, Pfeffer, 1 Packung Blätterteig, 400g Lachsfilet, 1 Ei
Zubereitung:
Den Mangold putzen, waschen und die Stiele entfernen (die Stiele werden nicht benötigt). Die Mangoldblätter klein schneiden und in wenig kochendem Salzwasser in 2-3 Minuten zusammenfallen lassen. Dann abgießen, abtropfen und abkühlen lassen. Den Mangold mit Salz und Pfeffer würzen. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Den Blätterteig auf einem Backblech ausrollen und den kalten Mangold darauf verteilen, dabei in allen Seiten einen Rand freilassen. Das Lachsfilet mit Salz und Pfeffer würzen und auf den Mangold legen. Den Blätterteig erst rechts und links zur Mitte einklappen, dann die anderen Seiten darüber klappen und etwas andrücken. Das Ei verquirlen und den Teig damit bestreichen. Im Backofen (Mitte, Umluft 180°C) ca. 30 Minuten backen.
Quelle: Naturgarten Schönegge

27Nov 2014

Zutaten:
80ml Milch, 150g altbackene Brötchen, 400g Mangold, 1 kleine Zwiebel, 1 kleine Knoblauchzehe, 15g Butter, 1 Ei, 2 EL Mehl, Salz, Pfeffer, frisch geriebener Muskatnuss, 150g Gorgonzola, 200g Schmand, 100g saure Sahne
Zubereitung:
Die Milch erwärmen. Die Brötchen würfeln und in der Milch quellen lassen. Den Mangold putzen, waschen und in kochendem Salzwasser ca. 5 Minuten blanchieren. Herausnehmen, gut ausdrücken und klein hacken. Zwiebel und Knoblauch schälen und klein würfeln. Die Butter in einer Pfanne erhitzen, Zwiebel und Knoblauch darin andünsten. Den Mangold dazugeben, kurz mitdünsten und abkühlen lassen. Die Brötchen mit Mangold, Ei und Mehl verkneten. Wenn die Knödelmasse zu weich ist, noch Mehl unterkneten. Die Masse mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen und zu kleinen Knödeln formen. Wasser in einem großen Topf aufkochen und salzen. Die Knödel darin bei kleiner Hitze ca. 15 Minuten ziehen lassen. Inzwischen für die Sauce den Gorgonzola in kleine Stücke schneiden. Schmand und saure Sahne in einem Topf langsam erhitzen, bis beides flüssig ist. Den Gorgonzola dazugeben und schmelzen lassen. Mit Salz, Pfeffer und Muskat würzen.
Quelle: Guidohof

27Nov 2014

Zutaten:
1 Chinakohl, 3 bunte Paprika, 1 Lauchstange, 1/2 Sellerieknolle oder 2 Stangen Staudensellerie, 1 kl. Dose Mais, 1 kl Dose Ananas, 1 Glas Remoulade bzw. Miracle Whip, Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Alle Zutaten waschen und putzen. Chinakohl in Streifen schneiden. Die Paprika in mundgerechte Würfel schneiden. Den Sellerie ebenfalls würfeln. Alle Zutaten in eine Schüssel geben, etwas salzen und pfeffern. 1 Glas Miracle Whip unterheben und einige Stunden ziehen lassen. Sie können auch Mayonnaise selbst herstellen, nach Geschmack würzen und mit einem Becher Joghurt vermengen. Kurz vor dem Servieren mit Schnittlauchröllchen bestreuen.

Quelle: Die rollende Gemüsekiste

27Nov 2014

Zutaten: 600g Brokkoli,  Salz, 50 g Hartkäse (z.B. Parmesan), ca. 500g Blätterteig (aus dem Kühlregal), 2 Eiweiße, Pfeffer, frisch geriebene Muskatnuss, Cayennepfeffer, 2 Eigelb Zubereitung: Den Brokkoli putzen, waschen und in kleine Röschen teilen. Die Brokkoliröschen in wenig kochendem Salzwasser in 5 – 7 Minuten bissfest garen. Herausnehmen, kalt abschrecken, abtropfen und abkühlen lassen. Den Backofen auf 210 °C vorheizen. Ein Backblech mit Backpapier auslegen. Den Käse fein reiben. Den Blätterteig auf einer Arbeitsfläche zu einem Rechteck von ca. 35 x 45 cm ausrollen. Den Brokkoli grob hacken und auf dem mittleren Teigdrittel verteilen. Die Eiweiße steif schlagen. Den Käse vorsichtig unter den Eischnee heben, mit Pfeffer, Muskat, Cayennepfeffer und wenig Salz würzen. Die Masse löffelweise auf dem Brokkoli verteilen. Die seitlichen Teigränder über die Füllung klappen. Den Strudel auf das Blech setzen. Die Eigelbe verquirlen und den Teig dann bepinseln. Mit einer Gabel Löcher in den Teig stechen. Den Strudel im Backofen (2. Schiene von unten, Umluft 90 °C ca. 20 Minuten goldgelb backen. Quelle: Gut Paulinenwäldchen

27Nov 2014

 

Zutaten:
ca. 600 g Brokkoli, 250 g grüne Nudeln, 40 g Mandeln, 80 g Butter, 150 ml Gemüsebrühe, 2-3 EL Olivenöl, Muskatnuss, 50 g Parmesan, Meersalz, Pfeffer aus der Mühle
Zubereitung:
Brokkoli putzen, in kleine Röschen zerteilen und in kochendem Salzwasser 3-5 min. garen; dabei sollten sie gerade noch fest bleiben. Die Röschen abschrecken und beiseite stellen. Pasta in reichlich Salzwasser garen. Die Mandeln hacken und in einer Pfanne mit 60 g Butter sanft rösten. Gemüsebrühe in einem flachen Topf aufs Feuer setzen und darin den Broccoli erwärmen. Die abgegossenen Nudeln mit der restlichen Butter, Olivenöl, frisch geriebener Muskatnuss und dem Broccoli vermischen, auf Tellern anrichten und mit den gerösteten Mandelblättern bestreuen. Nach Geschmack mit Parmesan und Pfeffer aus der Mühle servieren.
Quelle: Weiling Großhandel (Alfredissimo „ Pasta“ , Moewig Verlag)

26Nov 2014

Zutaten:
2 EL weiche Butter,  3 Eigelb,  45 g Semmelbrösel,  135 g Quark, Basilikum,  Kräutersalz, Pfeffer, Muskatnuss,  ca. 400 g Tomaten, 2 Zwiebeln,  4 EL Olivenöl, 2 EL Rohrohrzucker,  1 TL getr. Salbei
1 ungeschälte Knoblauchzehe,  2 gehäufte EL Tomatenmark,  600 ml Gemüsebrühe
Zubereitung:
Die Butter schaumig rühren, dann das Eigelb nacheinander zugeben. Semmelbrösel, Quark und Basilikum zugeben. Mit Salz, Pfeffer und Muskatnuss abschmecken und die Masse ungefähr 45 Min. ruhen lassen. Die Tomaten vierteln. Die Zwiebeln schälen und in kleine Würfel schneiden. Das Olivenöl erhitzen, zuerst Zucker, dann Salbei, Zwiebeln und die ungeschälte, angeklopfte Knoblauchzehe sowie das Tomaten-mark zugeben und etwa 10 Min. langsam schmoren. Die frischen Tomaten und die Gemüsebrühe zugießen. Mit Pfeffer und Salz abschmecken. Alles etwa 25 Minuten sanft kochen lassen. Die fertige Suppe durch ein Sieb gießen. Nochmals mit Salz und Pfeffer abschmecken. Von der Quarkmasse mit  2 Teelöffeln Nocken abstechen (Teelöffel nach jeder Nocke in kaltes Wasser tauchen) und diese in leicht gesalzenem Wasser etwa 10 Min. gar ziehen. Die Suppe noch einmal erhitzen – nicht Kochen, in tiefe Teller verteilen und mit den Quarknocken garnieren.
Quelle: Großhandel Weiling ( „Unser Kochbuch“, Mosaik Verlag)