Hochsaison der knackigen Energie-Lieferanten:

Genau genommen sind Trauben eigentlich botanisch gesehen Beeren, die an den Rispen der Kletterpflanze Vitis vinifera wachsen. Von der gesamten Traubenproduktion werden nur 15 % für Tafeltrauben verwendet.  80 % werden zu Wein verarbeitet und  5 % werden zu Rosinen/Sultaninen/Korinthen getrocknet.
Trauben sind roh gegessen fast unschlagbar, was die wertgebenden gesundheitsfördernden Inhaltsstoffe betrifft. Besonders hervorzuheben sind Taubenzucker, Kalium, Calcium, Eisen, Phosphor, Fruchtsäuren, Aromastoffe, Vitamin B und C.
Was schmeckt besser als eine herrliche Käseplatte gekrönt mit knackigen Trauben? Aktuell haben wir Trauben in Hülle und Fülle, weiße (grüne) und schwarze (dunkelblaue) mit und ohne Kerne.

Lagerung: Kühl gehalten bleiben reife Früchte einige Tage frisch. Damit sie ihr Aroma voll entfalten können, nehmen Sie die Traube eine halbe Stunde vor dem Servieren aus dem Kühlschrank.