Zutaten für den Teig:
300g fein gemahlener Dinkel, 1 Prise Salz, 1 Ei, 250g Sahne, gemahlener Dinkel zum Ausrollen, 1 Eigelb; Für die Füllung: 700g Spinat, 2 Knoblauchzehen, Pfeffer, frisch geriebener Muskatnuss, 6 EL Sahne, 200g Schafkäse;  Für die Sauce: 200g Sahne, 6 EL Gemüsebrühe, 2 EL frisch gehackte Kräuter (z.B. Petersilie, Kerbel, Schnittlauch)
Zubereitung:
Für den Teig das Dinkelmehl und Salz in einer Schüssel mischen. Ei und Sahne dazugeben und mit den Knethaken des Handrührgeräts verkneten, dann mit den Händen zu einem geschmeidigen Teig verkneten. Den Teig in Frischhaltefolie wickeln und mindestens 30 Minuten im Kühlschrank ruhen lassen. Inzwischen für die Füllung den Spinat gründlich waschen, putzen und die harten Stiele entfernen. Den Spinat in kochendem Salzwasser ca. 2 Minuten blanchieren, herausnehmen, kalt abschrecken und abtropfen lassen. Den Knoblauch schälen und fein hacken. Den Spinat grob hacken und mit Knoblauch, Salz, Pfeffer und Muskat würzen. Die Sahne unterrühren. Den Backofen auf 200°C vorheizen. Den Teig auf einem bemehlten Küchentuch zu einem hauchdünnen Rechteck ausrollen. Den Spinat darauf verteilen, dabei links und rechts einen ca. 1 cm breiten Rand freilassen. Den Schafkäse zerbröckeln und darüber Streuen. Den Teig von der Längsseite aus mithilfe des Tuchs einrollen. Den Strudel auf das Blech setzen. Das Eigelb verquirlen und den Strudel damit bestreichen. Im Backofen (Mitte, Umluft 180°C) ca. 30 Minuten backen. Für die Sauce Sahne und Brühe aufkochen und offen bei mittlerer Hitze 4-5 Minuten köcheln lassen, bis sie sämig ist. Den Topf vom Herd nehmen und die Kräuter untermischen. Die Sauce mit dem Mixer luftig aufschlagen. Den Strudel in Stücke schneiden und mit der Sauce anrichten.
Serviertipp
Statt mit Kräutersahne können Sie den Strudel mit einer Tomatensauce servieren. Und wenn etwas übrig bleibt, schmeckt der Strudel auch kalt sehr gut.
Quelle: Gemüsehof Hörz