Zutaten:
300 g Mehl, Salz, 2 Eier, 2-4 EL Wasser, 750 g gedünstetes Sauerkraut, wer mag, kann 100-125 g Geräuchertes, oder als vegetarische Alternative 100- 125 g Räuchertofu zugeben, 40 g Fett oder Öl, ca. 1/8 bis 1/4 l Gemüsebrühe
Zubereitung:
Zuerst aus dem Mehl, Salz, Wasser und Eiern einen mittelfesten Nudelteig herstellen. Das Sauerkraut dünsten (rasch geht es im Dampfkochtopf, ca. 10 Min.), wer mag, kann feingeschnittene Zwiebeln anbraten und dann das Kraut erst zugeben. Nach Belieben können ca. 2-3 feingeschnittene Äpfel, Wacholderbeeren und Salz zugegeben werden und evtl. mit Weißwein abgeschmeckt werden. Nun zu den Krautkrapfen: Den Nudelteig in 3 Stücke teilen, ausrollen, etwas antrocknen lassen und mit dem fertig gegarten Sauerkraut belegen. Das feingeschnittene Geräucherte oder den Räuchertofu drüberstreuen, wie Strudel aufrollen, so dass es ca. 8 cm dicke Rollen ergibt. Diese in ca. 4-6 cm lange Stücke schneiden, in einen gefetteten Schmortopf oder eine Bratraine mit einer Schnittfläche nach unten (also aufrecht stehend) setzen. Etwas anbräunen lassen und im vorgeheizten Backrohr oder zugedeckt auf dem Herd unter Zugabe der 1/8 bis 1/4 l Gemüsebrühe ca. eine halbe Stunde garen.
Quelle: Ökokiste