Rezepte

Was zaubern Sie heute Leckeres auf den Tisch?

Lassen Sie sich von unseren Rezepten inspirieren und überraschen Sie mit neuen Ideen – frisch, gesund und biologisch.

22Jun 2018

Zutaten:
6 große reife Tomaten von je 250g (z.B. Ochsenherz), 2 EL brauner Zucker, 25 g Butter, Salz und frisch gemahlenen Pfeffer
Zubereitung:
Den Backofen auf 225°C vorheizen. Die Tomaten 10 Sekunden in kochendes Wasser legen, dann unter fließendem kaltem Wasser abschrecken und häuten. Die Früchte danach waagerecht halbieren und die Kerne entfernen. Eine große ofenfeste Form leicht einölen und die Tomaten nebeneinander mit der Schnittfläche nach oben hineinlegen. Mit dem restlichen Öl beträufeln und mit dem Zucker bestreuen. Die Form in den Ofen stellen und die Tomaten 1 Stunde backen, bis sie karamellisiert sind. Quelle: Ökokiste

22Jun 2018

Zutaten:
1 Melone, 4 EL Sherry, 500 g Nektarinen, 2 EL Zitronensaft, ½ Vanilleschote, 1 EL Zucker, 0,2 l Sahne
Zubereitung:
Die Melone halbieren, von den Kernen befreien, schälen, in Spalten teilen und mit dem Sherry beträufeln. Die Nektarinen mit einer Gabel mehrmals einstechen, in kochend heißes Wasser tauchen, häuten, halbieren, die Steine entfernen. Die Hälften in Stücke schneiden und mit dem Zitronensaft im Mixer pürieren. Die Vanilleschote längs aufschneiden, das Mark herausschaben, mit dem Zucker unter die Sahne mischen und diese cremig schlagen. Das Fruchtpüree auf vier Teller verteilen und die Sahne darüber gießen. Die marinierten Melonenspalten daneben anrichten und sofort servieren. Quelle: Ökokiste

 

15Jun 2018

Zutaten:
1 Honigmelone (z. B.: Galia), 1 Flachpfirsich, 50 ml Zitronensaft, 50 g Rohrohrzucker, 1 griechischer Sahnejoghurt
Zubereitung:
Zitronensaft mit dem Zucker aufkochen, bis sich der Zucker aufgelöst hat. Pfirsich kurz mit kochendem
Wasser überbrühen, abschrecken, häuten und klein würfeln. Die Pfirsichstücke mit dem Joghurt verrühren. Melone halbieren, entkernen und das Fruchtfleisch klein schneiden (man benötigt ca. 400 g Frucht). Melone mit dem Stabmixer fein pürieren. Mit der Hälfte der Zuckerlösung abschmecken, den Rest zum Joghurt geben.  Die Förmchen bis ca. zur Hälfte mit dem Püree füllen und für eine Stunde ins Gefrierfach stellen. Dann den Joghurt darauf verteilen und alles nochmals für mind. 3 Stunden – am besten über Nacht – einfrieren.
Tipp: Man kann das Melonenpüree auch in einer flachen Schale gefrieren lassen. Die gefrorene Masse dann
zerstoßen und mit Limonade, Gin oder Sekt auffüllen, ebenfalls eine köstliche Erfrischung. Quelle: Weiling Naturkost

15Jun 2018

Zutaten:
8 Fischstäbchen, 4 Gewürzgurken, in Scheiben geschnitten, 1/2 roter Apfel, 3-4 EL Salatmayonnaise mit Joghurt, 1/2 rote Zwiebel, 2-4 Ciabatta-Brötchen (je nach Appetit), 1/2 Beet Kresse, 2 Salatblätter
Zubereitung:
Fischstäbchen nach Packungsanweisung zubereiten. Gurken abtropfen lassen. Apfel ungeschält entkernen, fein würfeln und mit 2 EL Gurkensud mischen. Mayonnaise unterrühren. Zwiebel in feine Ringe schneiden. Brötchen halbieren, Schnittflächen mit Apfel-Mayonnaise bestreichen und mit Kresse bestreuen. Untere Brötchenhälften mit Salatblättern belegen. Fischstäbchen vorsichtig auf den Salat geben und mit Gurken und Zwiebeln belegen. Obere Brötchenhälften darauf setzen. Quelle: Weiling Naturkost (essen & trinken, „Für jeden Tag“, 03/07)

15Jun 2018

Zutaten:
250 g mehlig kochende Kartoffeln – geschält und gewürfelt, etwas Salz, 20 g Butter, ca. 100 ml Milch, 4 Fenchelknollen, 10 g Margarine, 100 g Buchweizen, 300 ml Gemüsebrühe, 100 g Karotten – geschält und fein gewürfelt, 1 EL Margarine, 1 EL Petersilie – gewaschen und fein gehackt, 2 EL Sonnenblumenkerne – angeröstet und grob gehackt, 50 g Crème fraîche, 80 g geriebenen Bergkäse, etwas Pfeffer, Butterflöckchen zum Überbacken
Zubereitung:
Kartoffeln in leicht gesalzenem Wasser weich kochen; anschließend abgießen und abtropfen lassen. Durch eine Kartoffelpresse drücken oder mit dem Kartoffelstampfer zerdrücken. Mit der flüssigen Butter und etwas Milch zu einem lockeren Brei verarbeiten. Mit Salz abschmecken. Fenchel so halbieren, dass insgesamt 8 flache Hälften entstehen. Das Innere (etwa ¼ des Fenchel) herauslösen und würfeln. Fenchelhälften mit wenig Wasser weich dünsten. 500 ml Wasser zum Kochen bringen. Buchweizen hineingeben und ca. eine Minute mit kochen. Das Kochwasser abgießen und den Buchweizen abspülen. 300 ml Gemüsebrühe zum Kochen bringen, den Buchweizen wiederum hineingeben und 5 Minuten kochen lassen. Danach von der Herdplatte nehmen und im geschlossenen Topf 10 Minuten nachquellen lassen. Fenchelwürfel und Karottenwürfel in Margarine anbraten. Mit Buchweizen, Petersilie, dem klein geschnittenen Fenchelgrün, Sonnenblumenkernen, Creme fraiche, 50 g Bergkäse und 2 EL Kartoffelbrei vermengen. Mit Salz und Pfeffer abschmecken und in die Fenchelhälften verteilen. Restlichen Kartoffel-brei in eine Gratinform geben. Fenchelschiffchen daraufsetzen und mit dem übrigen Bergkäse und den Butterflöckchen bestreuen. Bei 180°C ca. 10 Minuten backen. Quelle: Weiling Naturkost (Aus: „buxs – feine vegetarische Küche“, Verlag Anna Lander und Siegfried Köpfer, Seite 47)

15Jun 2018

Zutaten:
Meersalz, ca. 1-2 Fenchel, 1 Knoblauchzehe, 2 Dosen Tomatenstücke, 4 EL Butter, 2 EL Olivenöl, Pfeffer, 1 EL Kräuter der Provence, 50 g Semmelbrösel, 50 g frisch geriebenen Parmesan, abgeriebene Schale von 1 Zitrone, Butter für die Form
Zubereitung:
Salzwasser aufkochen lassen. Die Fenchelknollen putzen, waschen und halbieren. In etwa 10 Minuten bissfest kochen, dann abgießen. Knoblauch schälen und fein würfeln. Tomaten abgießen und grob hacken. 1 EL Butter und das Olivenöl in einem Topf erhitzen. Knoblauch, Tomaten, Kräuter der Provence, Salz und Pfeffer dazugeben und bei mittlerer Hitze in etwa 15 Minuten einkochen lassen, dabei ab und zu umrühren. Währenddessen den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Eine Gratinform fetten, die Fenchelknollen hineinlegen, mit der Tomatensauce begießen. Semmelbrösel, Parmesan und Zitronenschale darüber streuen, die restliche Butter in Flöckchen darauf verteilen. Im Backofen (Mitte, Umluft 180 Grad) etwa 15 Minuten überbacken. Quelle: Weiling Naturkost

08Jun 2018

Zutaten:
600 g Spinat, 2 – 3 Zucchini (sollten 16 längs geschnittene Scheiben ergeben), 200 g Frühlingszwiebeln, 4 Knoblauchzehen, 5 EL Olivenöl, 50 g Coburger Butterkäse oder Ziegen Ribeaupierre, Salz und Pfeffer
Zubereitung:
Spinat waschen, putzen und grob schneiden. Die Zucchini längs in dünne Scheiben schneiden, nacheinander kurz blanchieren und abtropfen lassen. Frühlingszwiebeln und Knoblauch putzen. Die Zwiebeln in feine Ringe schneiden, den Knoblauch klein hacken. Zwiebeln, Knoblauch und Spinat in 2 EL Olivenöl 2 – 3 Minuten in einer Pfanne braten. Den Käse grob reiben. Die Spinatfüllung würzen und mit dem Käse vermengen. Zwei Zucchinistreifen übereinander gekreuzt hinlegen. Etwas von der Spinatfüllung darauf setzen und mit Spießen befestigen. Vor dem Grillen die Zucchini von außen mit Olivenöl einpinseln. Quelle: Weiling Naturkost

08Jun 2018

Zutaten:
200 g Erdbeeren, 12 g Gelatine, 175 g Joghurt, 50 g Puderzucker, 125 ml Sahne (gut gekühlt), 100 g Zartbitter Kuvertüre, Minze oder Zitronenmelisse
Zubereitung:
150g Erdbeeren mit einem Pürierstab pürieren. Gelatine in 6 EL kaltem Wasser in einem kleinen Topf anrühren, 10 Minuten quellen lassen. Alles unter Rühren erwärmen (nicht Kochen), bis die Gelatine völlig gelöst ist. Die pürierten Erdbeeren schnell mit Joghurt, Puderzucker und Gelatine verrühren. Steif geschlagene Sahne unterheben und in vier Tassen füllen. Kuvertüre schmelzen, dünn auf Backpapier verteilen und auskühlen lassen. Insgesamt 16 Scheiben in Tassengröße ausstechen oder ausschneiden. Die Creme mit einem Messer am Tassenrand lösen, die Tasse kurz (4 Sekunden) in heißes Wasser setzen und anschließend stürzen. Die Creme in Scheiben schneiden und abwechselnd mit der Schokolade übereinander schichten. Dabei mit einer Schokoladenscheibe anfangen. Die letzte Schokoladenscheibe zerteilen und hochkant in die Creme stecken. Mit den restlichen Erdbeeren und frischer Minze oder Melisse garnieren. Quelle: Weiling Naturkost

08Jun 2018

Zutaten:
ca. 1,5 kg weißen und/oder grünen Spargel, Salz, 1 EL Butter, 1 TL Zucker, 16 Blätter frischen Basilikum, 3×125 g Mozzarella, Pfeffer, 8 große Scheiben gekochten Schinken, 100 g Butter, 1-2 EL trockener Weißwein oder Zitronensaft
Zubereitung:
Den frischen Spargel waschen, schälen und die holzigen Enden Abschneiden; beim Grünspargel nur das untere Drittel schälen. Spargel in ausreichend Wasser mit wenig Salz, Zucker und 1-2 EL Butter ca. 10-20 Minuten mehr oder weniger bissfest garen. Spargel anschließend mit einem Schaumlöffel aus dem Wasser heben und gut abtropfen lassen. Den Spargel auf in einer Auflaufform anrichten. Basilikumblätter halbieren. Mozzarella in 16 Scheiben schneiden, mit Pfeffer würzen und jeweils mit einem halben Basilikumblättchen belegen. Schinken-scheiben halbieren und um die Mozzarellascheiben wickeln. Schinken-Mozza-rella-Päckchen auf den Spargel in die Auflaufform legen. Den Auflauf im vorgeheizten Backofen bei 220 Grad gratinieren bis der Mozzarella-Käse leicht geschmolzen ist. Die Butter in einem kleinen Topf zerlassen. Die restlichen Basilikumblätter klein hacken und zur zerlassenen Butter geben. Sauce kurz anbräunen lassen und mit Pfeffer und wenig Salz würzen. Abschließend mit Weißwein oder Zitronensaft abschmecken. Sauce über den Auflauf gießen. Als Beilage eignet sich Baguette-Brot. Quelle: Ökokiste

01Jun 2018

Zutaten:
30 g Pinienkerne, 4-5 EL Zitronensaft, 6-8 EL Apfelsaft, 2-3 TL Senf, Kräutersalz, Pfeffer, 2 TL Honig, 5 EL Rapsöl, ca. 600 g Möhren (alle Sorten), ca. 300 g rote Bete, 2 Äpfel, 1 EL Schnittlauch, 3 EL Kresse
Zubereitung:
Pinienkerne in einer Pfanne ohne Fett anrösten, abkühlen lassen und hacken. Zitronensaft, Apfelsaft, Senf, Kräutersalz, Pfeffer, Honig und Öl gut verrühren. Möhren und rote Bete schälen und raspeln. Den Apfel waschen, vierteln, entkernen und raspeln. Möhren, rote Bete und Äpfel mit der Sauce mischen. Mit Kresse und den Pinienkernen bestreuen. Quelle: Weiling Naturkost (Originalrezept aus der Greenbag-Küche)