Rezepte

Was zaubern Sie heute Leckeres auf den Tisch?

Lassen Sie sich von unseren Rezepten inspirieren und überraschen Sie mit neuen Ideen – frisch, gesund und biologisch.

06Nov 2018

Ökokisten-Rezept des Monats Oktober 2018
Zur Verfügung gestellt von Katrin Schlick, Lotta Karotta, Gleichen-Rittmarshausen
Zutaten:
250g Weizen- oder Dinkelmehl (halb Vollkorn, halb helles Mehl), 125g Butter oder Margarine, 1 TL Salz, 4 EL kaltes Wasser, 1 mittelgroßer Hokkaidokürbis, etwas Olivenöl, 100g Feta (am besten aus Ziegenmilch), 2 Eier, 1 Becher Crème fraîche, 2 Zweige Rosmarin und weitere Kräuter, wie z.B. Petersilie, Schnittlauch, Thymian, Salz und schwarzer Pfeffer aus der Mühle, 1 Messerspitze Chili, 1 Prise Zimt, 1 kleine Zehe Knoblauch, 1 EL Honig oder Rohrohrzucker, 300 g Zwetschgen, 6 Walnüsse (oder 20 g Walnusskerne), eine Handvoll Blüten: Ringelblume, Kornblume, Borretsch, Gänseblümchen, Kapuzinerkresse
Zubereitung:
Mehl, Butter/Margarine, Salz und kaltes Wasser zu einem Mürbeteig verkneten und kühl stellen. Den Kürbis halbieren, die Kerne und Fasern entfernen und in Stücke von ca. 1-2cm Kantenlänge schneiden. Olivenöl in einer großen Pfanne stark erhitzen und die Kürbisstücke einige Minuten unter Rühren scharf anbraten, so dass sie an den Kanten bräunen. Die Zwetschgen waschen, halbieren und in Spalten schneiden. Honig erwärmen und mit den Zwetschgen mischen (alternativ mit dem Zucker mischen). Eine runde Quiche- oder Springform mit dem Teig auslegen, mit der Gabel einstechen und darauf die Kürbisstücke verteilen. Den Knoblauch und Rosmarin grob hacken und mit den Eiern und der Crème fraîche verquirlen. Mit Pfeffer, Salz, Chili und Zimt abschmecken und dann auf der Tarte verteilen. Mit den Zwetschgen, Walnüssen und dem zerkrümelten Käse bestreuen und bei 175°C ca. 35-40 Minuten backen, bis der Käse goldbraun ist. Die Tarte mit gehackten Kräutern und den Blüten garniert servieren.

Alternative: Die Kürbistarte ohne Zwetschgen und Walnüsse backen. Die Zwetschgen und Walnüsse dann mit 1 EL Butter und 1 EL Rohrohrzucker/Honig in einer Pfanne unter Wenden erhitzen, bis der Honig/Zucker karamellisiert. Dies als Topping auf die gebackene Tarte geben und mit den Kräutern bestreut servieren.

02Nov 2018

Zutaten:
1 Paprikaschote, ½ – 1 Weißkohl oder Spitzkohl, 150 g Möhren, 500 g Brot (vom Vortag), 200 g Gruyère-Käse oder anderen, 2 Zwiebeln, 1 ½ l kräftige Gemüsebrühe, Pfeffer, Muskatnuss
Zubereitung:
Genau das Richtige für die kühlen Wintertage: ein kräftiger Kohleintopf. Paprika waschen, entkernen und würfeln. Weißkohl putzen und in feine Streifen schneiden. Möhren schälen und in dünne Scheiben schneiden. Brot ca. 1,5 cm groß würfeln. Käse grob raspeln. Zwiebeln schälen, in Ringe schneiden und hellbraun anrösten. Je die Hälfte Weißkohl, Möhren, Paprika, Zwiebeln, Brotwürfel und Käse in eine Form schichten. Diese Schichtung wiederholen. Gemüsebrühe mit Pfeffer und Muskat würzen und in die Form gießen. Zugedeckt im vorgeheizten Ofen bei 180 Grad auf der untersten Schiene 45 Minuten garen (Umluft nicht empfehlenswert). Evtl. die letzten 10 Minuten offen garen. Quelle: Weiling Naturkost (essen & trinken, „Für jeden Tag“ 10/04)

02Nov 2018

Zutaten:
Chinakohl,  ca. 400 g Möhren, 1 Zwiebel, 1 Glas tropische Fruchtmischung oder frische Früchte, 2 EL Rapsöl, 200 ml Gemüsebrühe, 150 ml Sahne, Kräutersalz, Pfeffer, 1/2 TL gemahlenen Ingwer, 1 TL Currypulver, Cayennepfeffer, etwas Zitronensaft, 1 Banane
Zubereitung:
Chinakohl in Streifen schneiden, waschen, abtropfen lassen. Möhren schälen und raspeln. Zwiebel pellen, fein hacken. Fruchtmischung abtropfen lassen. Öl in einer Pfanne erhitzen. Zwiebel, Möhren und Chinakohl unter Rühren andünsten. Mit Gemüsebrühe und Sahne ablöschen. Mit Salz, Pfeffer, Ingwer, Curry, Cayennepfeffer und Zitronensaft abschmecken. Banane in Scheiben schneiden und mit der Fruchtmischung vorsichtig unterheben. Kurz erhitzen und servieren. Dazu schmeckt Curryreis. Quelle: Weiling Naturkost (Originalrezept aus der Greenbag-Küche)

02Nov 2018

Zutaten:
1 kg kleine Kartoffeln, 1 Spitzkohl, Meersalz, 1-2 EL Rapsöl, ¼ l Wasser, 125 ml Milch, ½ TL Gemüsebrühe, 150 g Doppelrahm-Frischkäse, Pfeffer, 75 g Gouda, 2 EL Gartenkräuter
Zubereitung:
Kartoffeln waschen, in Wasser ca. 20 Minuten kochen. Spitzkohl putzen, waschen, vierteln, Strunk entfernen und in Salzwasser ca. 5 Minuten kochen. Abtropfen lassen. Kohl nochmals halbieren. Kartoffeln abschrecken und pellen. Kartoffeln und Spitzkohl in eine Auflaufform schichten. Wasser, Milch und Brühe erhitzen, Frischkäse unter Rühren darin schmelzen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Über dem Auflauf verteilen. Käse reiben, darüber streuen. Im vorgeheizten Backofen (E-Herd 200°C/Umluft 175°C/ Gas Stufe 3) 15-20 Minuten überbacken. Mit Kräutern garnieren. Quelle: Weiling Naturkost („Lecker 05/06“)

02Nov 2018

Zutaten:
60 g Sultaninen, 2 EL Rum, 150 g grob geschroteten Hafer, 50 g fein gemahlene Hirse, 1-2 EL Kokosraspeln, ½ TL Zimtpulver, ¼ TL gemahlene Vanille, 60 g Zuckerrohrgranulat oder 70 g Honig, 60 g kalte Butter, 500 g saftige Äpfel, 100 g gehackte Haselnüsse, Mandeln oder Walnüsse, Butter für die Form
Zubereitung:
Die Sultaninen heiß überbrühen, abgießen und mit dem Rum und 1-2 EL Wasser einweichen. Den Haferschrot mit dem Hirsemehl, den Kokosraspeln, dem Zimt, der Vanille und dem Granulat oder Honig vermischen. Die Butter in Stückchen dazugeben und alles verkrümeln. Den Backofen auf 200 Grad vorheizen. Eine flache Auflaufform fetten und die Hälfte der Krümelmasse einfüllen. Die Äpfel schälen und in kleine Stückchen schneiden oder stifteln. Mit den Sultaninen, der Einweichflüssigkeit und den Nüssen vermischen und in der Form verteilen. Die restliche Masse darüber streuen. Den Auflauf im Backofen, (Mitte; Gas Stufe 3) 30-35 Minuten backen. Quelle: Weiling Naturkost

26Okt 2018

Zutaten:
Vorwiegend festkochende Kartoffeln, Kreuzkümmel, Koriander,  Fenchelsamen, Sesamsaat, Chili, Salz, etwas Ghee
Zubereitung:
Kartoffeln gut bürsten, so dass die Schale mitgegessen werden kann. Dann der Länge nach vierteln. Ein Backblech mit Ghee einfetten. Kartoffeln verteilen und alles mit den Gewürzen bestreuen. Ca. 30-40 Minuten bei 180°C im Ofen goldbraun backen. Zum Schluss können noch frische Kräutern hinzugefügt werden. Quelle: Ökokiste

26Okt 2018

Zutaten:
600 g Pastinaken, 300 g Kartoffeln, 200 g Sahne, 75 g Butter, 2 EL klare Instantbrühe, Salz, Pfeffer
Zubereitung:
Kartoffeln schälen, Pastinaken schaben und beides in Würfel schneiden und in 2 Liter Wasser 25 Minuten kochen, anschließend im Wasser pürieren. Salz, Pfeffer und die Instantbrühe dazugeben und leicht aufkochen. Anschließend Butter und Sahne dazu, kurz leicht aufkochen lassen. Je nach Geschmack können Fleischklößchen dazu gegeben werden. Quelle: Ökokiste

25Okt 2018

Zutaten:
2 Fleischtomaten oder 4 kleine Tomaten, 8 mittelgroße, festkochende Kartoffeln, Meersalz, Pfeffer aus der Mühle, 1 TL Sambal Olek (scharfe Gewürzpaste), 1 Rosmarinzweig, 1 EL Mehl, etwas Pflanzenöl
Zubereitung:
Die Tomaten kreuzweise einritzen, 30 Sekunden in heißem Wasser blan-chieren, kalt abschrecken, häuten, vierteln, entkernen und in Würfel schneiden. Die Kartoffeln schälen und grob raspeln. Die Kartoffelraspel mit Salz, Pfeffer, Sambal Olek, einem gehackten Rosmarinzweig und den Tomatenwürfeln vermengen. Die Masse mit dem Mehl bestäuben und noch einmal durchheben. Wenig Öl in einer beschichteten Pfanne erhitzen und kleine Rösti ausbacken. Quelle: Ökokiste

25Okt 2018

Zutaten:
Endivien oder Radicchio, Feldsalat, (1 gelber oder roter Paprika) 1 geraspelte Karotte, 2 EL Petersilie, Walnusskern;
Für die Sauce:  2 EL heißes Wasser, ½ TL gekörnte Gemüsebrühe,1 EL Weißweinessig, 1 Prise Salz, 1½ TL mittelscharfer Senf, 3 EL Walnussöl
Zubereitung:
Salate vorbereiten, Endivien klein schneiden. Für die Sauce zuerst Wasser, Gemüsebrühe, Essig und Salz verrühren. Dann den Senf dazu geben. Öl ebenfalls und zu einem sämigen Dressing rühren. Salate, Petersilie und Dressing vermengen. Nach Belieben mit ein paar Walnusskernen servieren. Quelle: Ökokiste

19Okt 2018

Zutaten:
400 g Brokkoli, 400 g Blumenkohl, einige Pfefferkörner, 300 ml Gemüsebrühe, ½ Bund Frühlingszwiebeln, 1 hart gekochtes Ei, 150 g Joghurt, 75 g Crème fraîche, 2 EL Obstessig, Honig und Zitronensaft nach Geschmack, 1 TL Currypulver, Meersalz, frisch gemahlener weißer Pfeffer, 1 Bund Schnittlauch, frisch geriebener Ingwer
Zubereitung:
Den Brokkoli und den Blumenkohl in kleine Röschen teilen, diese waschen und trockentupfen. Einige Pfefferkörner in der Gemüsebrühe kurz durchkochen lassen, die Pfefferkörner wieder abseihen. Das Gemüse in dem Sud zugedeckt bei mäßiger Hitze 5 bis 10 Minuten dünsten. Es sollte noch bissfest sein. Dann herausnehmen und abkühlen lassen. Die Frühlingszwiebeln putzen, waschen und in hauchdünne Steifen schneiden. Das Ei schälen und fein hacken. Den Joghurt mit der Crème fraîche, dem Obstessig, dem Zitronensaft und etwas Honig verrühren und mit Curry, Meersalz und Pfeffer kräftig abschmecken. Den Blumenkohl vorsichtig mit der Sauce mischen und mit dem Ei und fein geschnittenem Schnittlauch bestreuen. Zuletzt mit etwas frisch geriebenem Ingwer bestreuen. Quelle: Weiling Naturkost (Originalrezept aus der Greenbag-Küche)