Rezepte

Was zaubern Sie heute Leckeres auf den Tisch?

Lassen Sie sich von unseren Rezepten inspirieren und überraschen Sie mit neuen Ideen – frisch, gesund und biologisch.

21Apr 2017

Zutaten:
1 ½ kg möglichst frisch gestochener, mitteldicker Stangenspargel, 1 TL Salz, 1 Stück Würfelzucker, 1 Zwiebel, 2 EL Butter, 3 EL Mehl, 1/8 l heiße Kalbfleischbrühe, 1/3 l heiße Milch, 1 Prise Salz, je 1 Prise geriebene Muskatnuss, weißer Pfeffer und getrockneter Thymian, 50 g geriebener Greyerzer Käse, 2 Eigelbe, 4 EL Sahne
Zubereitung:
Jede Spargelstange mit dem Spargelschäler oder mit einem Messer unterhalb der Köpfchen von oben nach unten dünn schälen, die holzigen Enden abschneiden. Die Spargelstangen kalt abbrausen. Jeweils 6 bis 10 Spargelstangen mit Küchengarn bündeln. In einem genügend großen Topf so viel Wasser mit dem Salz und dem Würfelzucker zum Kochen bringen, dass die Spargelbündel vom Wasser bedeckt sind. Die Spargelbündel ins kochende Wasser legen und zugedeckt 15 bis 20 Minuten kochen lassen; die Spargelspitzen dürfen keinesfalls abbrechen oder zu weich werden. Die Zwiebel schälen und klein würfeln. Die Butter erhitzen. Die Zwiebelwürfel darin glasig braten. Das Mehl darüber stäuben und unter Rühren ebenfalls anbraten. Nach und nach mit der Fleischbrühe aufgießen, einige Male aufkochen lassen. Die heiße Milch hineinrühren und die Sauce nochmals kochen lassen. Die Sauce mit dem Salz, dem Muskat, dem Pfeffer und dem zerriebenen Thymian abschmecken. Den geriebenen Käse in die Sauce rühren. Die Eigelbe mit der Sahne verquirlen. 4 EL von der heißen Sauce in die Eigelb-Sahne rühren. Die Sauce vom Herd nehmen und die Eigelb-Sahne untermischen. Den Backofen auf 230° vorheizen. Den gegarten und gut abgetropften Spargel in eine feuerfeste Form legen, mit der Sauce übergießen. Auf der mittleren Schiene 10 bis 15 Minuten überbacken. Quelle: Ökokiste

21Apr 2017

Zutaten:
250 g Quark, 1 Prise Zucker, 3 EL Créme fraîche, Pfeffer aus der Mühle, 50 g Rucola, 4 – 8 Stück Radieschen (mit Blättern), 1 EL gehackte Kräuter nach Wahl, frisch oder getrocknet
Zubereitung:
Den Quark durch ein Sieb streichen und mit Zucker, Créme fraîche und Pfeffer gut verrühren. Die Radieschen mit dem Grün waschen, Knollen fein würfeln, die Rucola gründlich waschen und zusammen mit dem jungen Radieschengrün fein hacken. Mit dem Quark vermengen. Etwas von den gehackten Kräutern darüber streuen und bis zum Servieren kühl stellen. Quelle: Ökokiste

21Apr 2017

Zutaten:
500 g grüner Spargel, 150 g Mozzarella-Herzli (1 Packung), 100 g Erdbeeren, 1 Bund Schnittlauch, Zitronen-Balsamico, Limonenöl, Meersalz, Pfeffer, Rohrohrzucker
Zubereitung:
Das untere Drittel des Spargels schälen, die Enden abschneiden. In Salzwasser bei mittlerer Hitze 10-12 Minuten garen. Eiskalt abschrecken und abtropfen lassen. Die Erdbeeren waschen und je nach Größe halbieren oder vierteln. Den Schnittlauch waschen und in kleine Stücke schneiden. Spargel, Mozzarella und Erdbeeren mischen und mit Zitronen-Balsamico und Limonenöl beträufeln. Mit Salz, Pfeffer und Rohrohrzucker abschmecken. Quelle: Weiling Naturkost

13Apr 2017

Zutaten:
1/2 Bund Bärlauch, 1 Zwiebel, 1 EL Olivenöl, 1/2 Baguettebrot, 3 Eier, 100 ml Milch, Kräutersalz, Pfeffer, 1 EL Butter
Zubereitung:
Backofen auf 200°, Umluft 180°, Gas Stufe 4 vorheizen. Bärlauch mit warmem Wasser gründlich abspülen, trocken schütteln und der Länge nach in Streifen schneiden. Zwiebel abziehen und in feine Würfel schneiden. Die Hälfte der Bärlauchstreifen in Olivenöl kurz braten und auf Küchenkrepp abtropfen lassen. Restlichen Bärlauch beiseite stellen. Baguette in Scheiben schneiden und auf ein Backblech legen. Im Backofen in etwa 5 Minuten goldbraun rösten. Inzwischen Eier und Milch verschlagen. Mit Salz und Pfeffer würzen. Zwiebelwürfel in heißer Butter glasig dünsten. Eiermilch zugießen und restliche rohe Bärlauchstreifen zugeben. Die Masse unter leichtem Rühren stocken lassen. Rührei auf die Baguettescheiben verteilen und mit gerösteten Bärlauchstreifen belegen. Sofort servieren. Quelle: Weiling Naturkost

13Apr 2017

Zutaten:
700 g grüner Spargel, 700 g weißer Spargel, 1 TL Meersalz, 1 EL Rohrohrzucker, 1 EL Butter, 100 g Aceto Balsamico, 200 g Olivenöl, Meersalz, Pfeffer, 1 EL Rohrohrzucker, 2 Schalotten, 60 g Parmigiano Reggiano, 100 g Reis, 3 Eier, 115 g Vollkornmehl, 75 g Milch, 15 g Butter, 1 Msp Rohrohrzucker, Meersalz und Muskat, Olivenöl
Zubereitung:
Den weißen Spargel ganz schälen, vom grünen nur das untere Drittel. Wasser mit Salz, Zucker und Butter aufkochen und den Spargel ca. 10 Minuten darin kochen lassen. Für die Vinaigrette Essig, Öl, Salz, Pfeffer und Zucker miteinander verrühren, dann die Schalotten, fein gewürfelt, dazugeben. Den Backofen auf 180°C vorheizen. Den Parmesan reiben. Für jede Hippe je 1EL Parmesan auf ein mit Backpapier ausgelegtes Blech geben, und zu 7-9 cm großen Kreisen verstreichen. In den Backofen geben und einige Minuten backen lassen, bis der Parmesan verlaufen ist. Kurz abkühlen lassen und die Parmesanplätzchen über eine runde Form, z. B. Pfeffermühle oder schmales Glas, legen und leicht nachbiegen. Den Reis nach Anweisung kochen und auskühlen lassen. Aus Eiern, Mehl, Milch, Butter und Gewürzen einen Pfannkuchenteig herstellen. Den Teig mit dem Reis vermengen. Etwas Olivenöl in einer Pfanne erhitzen. Für jedes Plätzchen 1 EL Reis-Teig in die Pfanne geben und langsam goldgelb braten. Quelle: Weiling Naturkost

13Apr 2017

Zutaten:
700 g Kartoffeln (festk.), 1 Gemüsezwiebel, 1-2 Knoblauchzehen, ca. 400 g Paprika, 1 EL Petersilie, 3 EL Rapsöl, 1 1/2 TL Paprikapulver (edelsüß), 1 TL Kümmel, 200 ml Gemüsebrühe, 1 TL Tomatenmark, 2 EL Crème fraîche, Kräutersalz, Pfeffer, Rohrohrzucker
Zubereitung:
Kartoffeln schälen und längs vierteln. Zwiebel schälen, halbieren und in schmale Streifen schneiden. Knoblauch schälen und fein hacken. Paprikaschoten halbieren, entkernen und in schmale Streifen schneiden. Öl in einem Topf erhitzen. Kartoffeln, Zwiebel und Knoblauch ca. 5 Minuten unter Wenden darin andünsten. Mit Paprikapulver bestäuben und kurz anschwitzen. Kümmel und Brühe zugeben. Zugedeckt 15 Minuten bei mittlerer Hitze garen. Danach die Paprikastreifen unterrühren und weitere 10 Minuten zugedeckt garen. Tomatenmark, Crème fraîche und Petersilie unterrühren, mit Salz, Pfeffer und 1 Prise Zucker würzen. Kurz aufkochen lassen und sofort servieren. Quelle: Weiling Naturkost (essen & trinken April 2003)

13Apr 2017

Zutaten:
12 mittelgroße gekochte Kartoffeln, 4 EL weiche Butter, 120g saure Sahne, 2 EL geriebener Käse (Appenzeller), Kräutersalz, einige Zweige frischer Majoran, 100 g Knollensellerie, 100 g Möhren, 150 g Weizensprossen o. andere, kalt gepresstes Olivenöl zum Ausfetten,  1-2 EL Gemüsebrühe
Zubereitung:
Den Backofen auf 180°C vorheizen. Die Kartoffeln pellen, einen Deckel abschneiden und vorsichtig aushöhlen. Die Kartoffelmasse mit einer Gabel zerdrücken, die Hälfte der Butter, die saure Sahne und den Käse zufügen und mit Kräutersalz und fein gehacktem Majoran abschmecken. Den Sellerie und die Möhren putzen, waschen, den Sellerie schälen, beides fein reiben und mit den abgespülten und gut abgetropften Weizensprossen unter die Kartoffelmasse mischen. Die Farce in die Kartoffeln füllen. Eine große Auflaufform mit Öl auspinseln, die Kartoffeln hineinsetzen, mit den restlichen Butterflöckchen belegen, die Gemüsebrühe angießen und die Kartoffeln im Backofen 15 Minuten backen. Quelle: Weiling Naturkost

07Apr 2017

Zutaten:
Etwa 1 kg große dunkle Auberginen, 4 EL Oliven- oder Sonnenblumenöl, Zitronensaft oder neutraler Essig (je nach Geschmack), Salz und frisch gemahlener Pfeffer, Knoblauch, zerdrückt und dann gehackt (nach Wahl)
Zubereitung:
Die Auberginen nicht waschen. Auberginen ganz, 20 Minuten im Backofen ausgebreitet bei 160°C backen, mehrfach wenden. Wenn die Früchte weich und außen dunkel sind, aus dem Herd oder vom Grill nehmen. Man legt die Auberginen auf ein Küchenbrett, schlitzt sie mit einem scharfen Küchenmesser auf und hält das Brett über den Ausguss, damit der Saft ablaufen kann. Wenn Sie die noch warme Aubergine gut anfassen können, entfernen Sie Schale und Samen mit dem Messer. Die Konsistenz des Salats hängt von der Methode ab, nach der das Fruchtfleisch behandelt wird. Wenn man es mit der Gabel oder mit dem Kartoffelstampfer püriert, erhält man eine dicke, breiige Masse. Wenn ein Blitzhacker verwendet wird, erhält man ein weiches Püree. Sie können dazu auch einen Messerrücken verwenden. Die zerkleinerte Aubergine wird in eine Schüssel gegeben und das Öl langsam unter Umrühren hinzugefügt. Geben Sie den Zitronensaft, frischen gemahlenen Pfeffer und Salz dazu. Das alles sollte geschehen, solange die Aubergine noch warm ist. Variante 1: Aubergine mit Knoblauch. Mit viel Knoblauch wird daraus ein Gericht, das man „Kaviar des armen Mannes“ nennt. Variante 2: Aubergine mit Fetakäse: 1 Portion Auberginensalat nach Grundrezept, 220 g zerkrümelter weißer Fetakäse. Den Auberginensalat mit dem Käse mischen und warm servieren. Quelle: Ökokiste

07Apr 2017

Zutaten:
Für den Quarkdip: 300g Magerquark, Saft von ½ Orange, Salz, Pfeffer, 1 Prise geriebene Muskatnuss, 2 EL. Olivenöl, 4 EL Kerbelblättchen;
Für die Rohkost: 2 Kohlrabi, 3 säuerliche Äpfel, Saft von 1 Zitrone
Zubereitung:
Den Quark mit dem Orangensaft, Salz, Pfeffer, Muskat und Öl verrühren. 2 EL Kerbelblätt-chen fein hacken und unter den Quark heben. Die Kohlrabi großzügig schälen und in sehr dünne Scheiben schneiden. Die Äpfel waschen, halbieren, entkernen und in dünne Spalten schneiden. Dann abwechselnd die Kohlrabischeiben und die Apfelspalten kreisförmig auf 4 Tellern anrichten und mit dem Zitronensaft beträufeln. Den Quark in die Mitte der Teller geben und mit den restlichen Kerbelblättchen garnieren. Quelle: Ökokiste

07Apr 2017

Zutaten:
200 g Salat (am besten Feldsalat, Rucola oder Blattsalat), 2 Karotten, 300 g Wurzelpetersilie, einige Radieschen, ½ Gurke, 1 kleine Zwiebel, 150 g Joghurt, 150 g saure Sahne, Essig, Öl, Salz und Pfeffer
Zubereitung:
Für das Dressing: Joghurt, saure Sahne sowie etwas Essig, Öl, Salz und Pfeffer vermengen und abschmecken. Den Salat waschen und abtropfen lassen. Zwiebel fein schneiden und dem Dressing zugeben. Karotten und Wurzelpetersilie schälen, raspeln, Gurke und Radieschen in Scheibchen schneiden und ebenfalls in die Schüssel geben. Alles gut mit dem Dressing vermengen, zum Schluss den abgetropften Salat unterheben. Quelle: Ökokiste