Zutaten für 4 Personen:
300 g Hokkaido-Kürbis, 20 g frischer Ingwer, 2 Schalotten, 1 EL Kokosöl, 1 EL scharfes
Currypulver, 500 ml Gemüsebrühe, Salz, Pfeffer, Saft von 1 Limette, 250 ml ungesüßte Kokosmilch, 1-2 TL Currypulver zum Bestreuen, 500 g Maronen in der Schale, 24 Shiitakepilze
Zubereitung:
Den Kürbis waschen, entkernen und samt Schale klein würfeln. Den Ingwer und die
Schalotten schälen und in dünne Scheiben schneiden. Alles zusammen in heißem
Kokosöl anschwitzen. Das Ganze mit Curry bestreuen und mit Brühe ablöschen. Die Suppe bei mittlerer Hitze zugedeckt etwa 20 Minuten leise köcheln lassen. Die Maronen waschen auf der gewölbten Seite kreuzweise einschneiden und im 180° C heißen Ofen so lange backen bis diese aufplatzen (ca. 20 Minuten). Dann noch heiß die Schale entfernen.
Die Suppe mit einem Pürierstab oder in einem Mixer fein pürieren, durch ein Sieb
passieren und mit Salz, Pfeffer und etwas Limonensaft würzig abschmecken.
Die Kokosmilch erhitzen und mit einem Pürierstab schaumig mixen. Die Kürbissuppe in Tassen füllen, Kokosschaum darauf verteilen und mit Curry bestäubt servieren.
Als Einlage serviere ich gebratene Maronen mit asiatischen Pilzen.

Rezept von Sternekoch Peter Offenhäuser
Kochclub Peter Offenhäuser 
Schloßbergstraße 10 
82256 Fürstenfeldbruck