Zutaten:
Je nach Größe der Springform 150 -200 g Mehl, 75 g Butter, 1 Ei, Salz, ca. 500 g Gemüsezwiebeln, 2 EL Olivenöl, 12 Sardellenfilets, 1-2 Knoblauchzehen, Pfeffer, 1 TL Majoran, Butter für die Form, 100 g schwarze Oliven – entsteint und halbiert, Olivenöl zum Beträufeln.
Zubereitung:
Mehl, Butter, Ei und 1 Prise Salz verkneten (falls Sie mehr als 150 g Mehl nehmen, geben Sie etwas Milch oder Sahne zu, damit der Teig nicht zu trocken wird.) und den Teig anschließend für etwa 2 Stunden in den Kühlschrank stellen. Variante 1: Mürbteig ohne Ei. Für den Kuchenbelag die Zwiebeln abziehen, halbieren und in feine Streifen schneiden. In Olivenöl andünsten, vom Herd nehmen und abkühlen lassen. Sardellenfilets 20 Minuten wässern. Knoblauchzehe abziehen, zu den Zwiebeln pressen, Salz, Pfeffer und Majoran daruntermischen. Eine Springform von 22 cm Durchmesser ausbuttern. Den Teig eine Weile vor dem Verarbeiten aus dem Kühlschrank nehmen, damit er geschmeidig wird, ca. 1/2 cm dünn auswellen, die Kuchenform damit auslegen und am Rand hochziehen. Mit den Zwiebeln belegen. Den Kuchen mit den abgetropften Sardellenfilets und den Oliven garnieren und etwas Olivenöl darüber träufeln. Im vorgeheizten Backofen auf der mittleren Schiene bei 200°C ca. 30 Minuten backen. Variante 2: Anstelle von Sardellenfilets verwenden Sie gegrilltes Gemüse (Zucchini, Auberginen, Paprika). Quelle: Ökokiste