In einigen Obstkisten finden Sie nächste Woche leckere rote Pflaumen. Sie reifen etwas früher als Zwetschen, sind rundlich bis oval mit einer Furche. Die Schale zeigt Farbschattierungen von schwarz, blauschwarz, blau, blaurot, violett, purpurrot, rot, gelb, gelbgrün und ist leicht bereift. Das Fruchtfleisch ist grünlich gelb bis goldgelb, süß bis herb und ist saftig. Die Früchte sind zwischen 1 und 8 Zentimeter lang, kugelig bis länglich-eiförmig, gefurcht und hängend. Der Stein löst sich schwer vom Fruchtfleisch. Weltweit werden über 2000 Sorten angebaut. Europäische Pflaumen gibt es von Ende Mai bis Mitte November, Überseeware (hauptsächlich aus Argentinien oder Südafrika) von Mitte Dezember bis Anfang Mai.

Unsere Pflaumen kommen aktuell aus Spanien von der Firma „Abuelo Pablo“ aus Guareña (Badajoz).
Der Name Abuelo Pablo bedeutet „Großvater Pablo“. Pablo war nämlich der Großvater des Geschäftsführers
Paco Casallo. Paco führt den Betrieb gemeinsam mit seinem Kompagnon José Ramón Rituerto. Die beiden Familien sind bereits seit mehr als sechs Generationen in der Landwirtschaft tätig und gut befreundet.

Bereits 2001 erkannten die beiden Männer, dass biologischer Anbau für sie der richtige Weg ist und seit 2012 sind sie sogar Demeter-zertifiziert. Insgesamt gehören sechs Fincas zu ihrem Betrieb, die mit Ihren Mitarbeitern frische Bio-Lebensmittel in bester Bio-Qualität für die Marke „Abuelo Pablo“ produzieren.

Die Pflaumen sind besonders süß und aromatisch, sie zeichnen sich durch ein besonderes Reifeverhalten aus, denn es handelt sich um eine japanische Sorte. Diese Pflaumen entfalten ihre volle Süße ein paar Tage nach der Ernte bei