Zutaten:
1 Msp. Safran, etwa 1,2 l Gemüsebrühe, 2 EL Olivenöl, 1 TL Butter, 1 Zwiebel fein gehackt, 250 g Kürbisfleisch gehackt, 2 Knoblauchzehen zerdrückt, 300 g Risottoreis, 12 Salbeiblätter, 150 g Gorgonzola klein gewürfelt, 100g gehackte Walnüsse oder Pinienkerne
Zubereitung:
Olivenöl und Butter zusammen in einem Topf erhitzen. Die Zwiebel darin andünsten ohne sie zu bräunen. Den Kürbis dazu geben und unter Rühren dünsten bis er weich zu werden beginnt. Knoblauch und Risottoreis zufügen und leicht andünsten lassen. Ein Drittel der Brühe angießen, zum Kochen bringen und unter häufigem Umrühren köcheln lassen, bis die Flüssigkeit aufgesogen ist. Die Hälfte der verbliebenen Brühe angießen und wie beschrieben fortfahren. Zuletzt nur so viel Brühe dazu geben bis der Reis bissfest ist. Anschließend Salbei, Käse, Safran und die Nüsse einrühren. Wenn der Käse fast geschmolzen ist, das Risotto mit Salz und Pfeffer abschmecken und sofort servieren. Zubereitungszeit ca. 45 Minuten
Tipp: Falls Sie Schwierigkeiten haben, den rohen Kürbis zu schälen oder zu halbieren, habe ich noch Tipps für Sie: Wählen Sie den Hokkaido-Kürbis, diesen brauchen Sie nicht schälen, nur entkernen. Sollten Sie Ihren Kürbis nicht gut zerteilen können, geben Sie ihn im Ganzen für etwa 10 Minuten ins Backrohr (bei etwa 150 °C) und verarbeiten Sie ihn dann einfach weiter. Quelle: Tagwerk Ökokiste