Tipps für den kommenden Frühling von Peter Offenhäuser

Kein Essen kann so gut sein, als dass es mit Kräutern nicht noch besser schmecken würde. Und gerade jetzt ist es ganz einfach, mit frischen Kräutern zu kochen, denn nun sind sie alle sind reif: Kerbel, Petersilie, Schnittlauch, Bärlauch, Sauerampfer und Löwenzahn.
Wenn man sich nicht nur geschmacklich, sondern auch gesundheitlich etwas Gutes tun will, sollte man sie jetzt üppig in der Küche verwenden, denn dank ihrer Inhaltsstoffe bringen Kräuter den Organismus richtig schön auf Trab.

Tipps zum Umgang mit Kräutern
Nur grüne Kräuter sind frisch. Wenn die Spitzen braun werden, ist es höchste Zeit, sie zu verbrauchen. Nach dem Einkauf sollte man die Kräuter immer gleich vom Gummiband befreien. Wenn man die Kräuter nicht gleich verbraucht: in ein feuchtes Tuch oder Küchenkrepp einwickeln und in den Kühlschrank legen, dann bleiben sie noch einige Tage frisch. Kräuter lassen sich übrigens auch gut einfrieren, am besten im Eiswürfelbehälter. Dazu die Schale mit gehackten Kräutern nicht ganz voll machen und mit Wasser auffüllen; dann sofort in den Tiefkühlschrank stellen. So kann man später die Kräuter prima an Suppen und andere Gerichte geben.
Folgen Sie uns jetzt in die Kräuterküche und probieren Sie den Geschmack von frischen Kräutern:

Fischgerichte werden durch die Beigabe von Kerbel, Estragon, Zitronenthymian, Blattpetersilie und Basilikum verfeinert.
Geflügel bekommt durch Salbei, Estragon, Rosmarin einen tollen Geschmack.
Pizza und Pasta werden durch das Hinzufügen von Oregano, Basilikum, Blattpetersilie, Thymian oder Salbei typisch italienisch.
Fleischgerichte bekommen durch Rosmarin, Thymian, Oregano, Majoran, Zitronenmelisse und Salbei Raffinesse.
Speziell für Lammgerichte empfehle ich Rosmarin, Lavendel oder Thymian.
Saucen werden köstlich abgeschmeckt durch Zugabe von Estragon, Sauerampfer, Petersilie, Kerbel oder Schnittlauch. Nicht zu vergessen der Schnittknoblauch.
Für raffinierte Salatsaucen eignen sich besonders: Sauerampfer, Petersilie, Kerbel, Schnittlauch, Melisse, Thymian, Salbei, Borretsch, Rosmarin und Basilikum.
Eingelegte Bohnen, Gurken, Tomaten, Rote Bete, Senfgurken, Cornichons und Mixed Pickles bekommen durch die Beigabe von Bohnenkraut, Borretsch und Dill einen besonders feinen Geschmack.