Am Dienstag, den 23.07.2013 war bei uns im Hause das Unternehmen ABCERT  und  hat die Öko-Kontrolle durchgeführt.
Dabei wurde beanstandet, dass Ware, die von Betrieben stammt, die entweder gerade in der Umstellungsphase zum ökologischen Betrieb sind oder Betriebe, von denen ein Teil der Flächen in Umstellung ist, von uns nicht dementsprechend ausgewiesen wurden oder evtl. für den Kunden nicht erkennbar waren.
Konkret ging es um die Lieferung aus April 2013 über Äpfel der Sorte Topaz. Diese haben wir von unserem langjährigen Lieferanten Demeter-Betrieb Berthold Schlachtenberger erhalten, welche von einer Fläche stammen, die in Umstellung war. Dies haben wir allerdings auf unseren Angeboten und Lieferscheinen so nicht extra gekennzeichnet.
Wir bedauern dieses Versäumnis sehr. Um es künftig deutlicher hervorzuheben, werden wir ab sofort  bei Artikeln, die aus Umstellungsflächen sind, in Klammern den Zusatz „Umstellung“ oder „Umst.“ aufführen. Dieser Hinweis bedeutet: Erzeugnis aus der Umstellung auf den ökologischen Landbau.

Kurze Info:
Wechselt ein konventioneller Anbau in die biologische Landwirtschaft, dann kann er seine Produkte im ersten Jahr noch nicht auf dem biologischen Markt handeln, obwohl er nach den geltenden Bio-Vorschriften und Verbandsauflagen arbeitet.  Erst im zweiten Jahr kann er es als Umstellungsware deklarieren. Im dritten Jahr erfolgt die schlussendliche Prüfung und Bio-Zertifizierung.