Zutaten:
Etwa 1 kg große dunkle Auberginen, 4 EL Oliven- oder Sonnenblumenöl, Zitronensaft oder neutraler Essig (je nach Geschmack), Salz und frisch gemahlener Pfeffer, Knoblauch, zerdrückt und dann gehackt (nach Wahl)
Zubereitung:
Die Auberginen nicht waschen. Auberginen ganz, 20 Minuten im Backofen ausgebreitet bei 160°C backen, mehrfach wenden. Wenn die Früchte weich und außen dunkel sind, aus dem Herd oder vom Grill nehmen. Man legt die Auberginen auf ein Küchenbrett, schlitzt sie mit einem scharfen Küchenmesser auf und hält das Brett über den Ausguss, damit der Saft ablaufen kann. Wenn Sie die noch warme Aubergine gut anfassen können, entfernen Sie Schale und Samen mit dem Messer. Die Konsistenz des Salats hängt von der Methode ab, nach der das Fruchtfleisch behandelt wird. Wenn man es mit der Gabel oder mit dem Kartoffelstampfer püriert, erhält man eine dicke, breiige Masse. Wenn ein Blitzhacker verwendet wird, erhält man ein weiches Püree. Sie können dazu auch einen Messerrücken verwenden. Die zerkleinerte Aubergine wird in eine Schüssel gegeben und das Öl langsam unter Umrühren hinzugefügt. Geben Sie den Zitronensaft, frischen gemahlenen Pfeffer und Salz dazu. Das alles sollte geschehen, solange die Aubergine noch warm ist. Variante 1: Aubergine mit Knoblauch. Mit viel Knoblauch wird daraus ein Gericht, das man „Kaviar des armen Mannes“ nennt. Variante 2: Aubergine mit Fetakäse: 1 Portion Auberginensalat nach Grundrezept, 220 g zerkrümelter weißer Fetakäse. Den Auberginensalat mit dem Käse mischen und warm servieren. Quelle: Ökokiste

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.