Zutaten für 4 kleine oder 2 normale Portionen:
Saft von 1 Zitrone, 2 Artischocken, 1 TL Mehl, 70 g Quark, 1 EL Crème fraîche, 1/2 Schalotte, gemischte Kräuter (Petersilie, Kerbel, Estragon, Schnittlauch), Salatblätter zum Garnieren, Salz und Pfeffer aus der Mühle
Zubereitung:
In einer Schüssel etwa 1l Wasser mit dem Zitronensaft bereitstellen. Die Artischocken kalt abbrausen. Den Stiel am besten abbrechen, damit sich die harten Fasern aus dem Boden lösen. Mit einem scharfen Messer etwa zwei Drittel der Blätter glatt abschneiden. Das „Heu“ mit einem scharfkantigen Teelöffel oder einem Kugelausstecher herauslösen. Die Artischockenböden sofort in das Zitronenwasser legen, sonst verfärben sie sich. In einem großen Topf etwa 2l Salzwasser zum Kochen aufsetzen. Das Mehl in einer Tasse mit Wasser verquirlen und hineingeben. Es sorgt dafür, dass die grüne Farbe kräftig bleibt. Die Artischockenböden in das kochende Wasser geben und in etwa 20 Minuten. garen. In einem Sieb abtropfen und abkühlen lassen. Inzwischen den Quark und die Crème fraîche mit dem Schneebesen verrühren, zum Schluss leicht schlagen. Die Schalotten schälen und sehr fein würfeln. Die Kräuter waschen, trockenschütteln und fein hacken. Beides mit dem Quark mischen, salzen und pfeffern. Die Artischockenböden mit dem Quark füllen. Auf Salatblättern anrichten. Kühl servieren. Quelle: Ökokiste